heimtückisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungheim-tü-ckisch (computergeneriert)
WortzerlegungHeimtücke-isch
eWDG, 1969

Bedeutung

hinterlistig, hinterhältig
Beispiele:
ein heimtückischer Charakter, Plan, Überfall
eine heimtückische Politik, Krankheit
ein heimtückisch begangener Mord
Du hast unseren Hillbrand erschossen? Heimtückisch erschossen von hinten [UnruhOpfergang107]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tücke · Tuck · tückisch · heimtückisch · Heimtücke
Tücke f. ‘Hinterlist, Arglist, Bösartigkeit’, mhd. tücke, tucke f. ‘Handlungsweise, Benehmen, Tun, Gewohnheit, Arglist’, seit Ende des 13. Jhs. (vorwiegend omd.) belegt, steht entweder als feminine Bildung neben mhd. tuc, duc m. ‘Schlag, Streich, Stoß, schnelle Bewegung, Gebärde, Handlungsweise, Gewohnheit, listiger Streich, Kunstgriff, Arglist’, nhd. Tuck m. ‘boshafter Streich’ oder ist als Singularisierung aus dessen Plural mhd. tücke, dücke hervorgegangen. Sichere germ. und außergerm. Anschlußmöglichkeiten finden sich nicht. Es kann sich bei dem expressiven Charakter des Wortes um eine lautmalende Bildung handeln. Der anfänglich wertfreie Ausdruck erhält bereits in mhd. Zeit durch bestimmte Attribute einen abschätzigen Sinn, vgl. mhd. in unartiger tucke, in arger tucke, nāch sīner valschen tucke, woraus sich im 16. Jh. die Bedeutung ‘hinterhältige Gesinnung und Verhaltensweise’ entwickelt. tückisch Adj. ‘hinterhältig, arglistig, bösartig’, zuvor ‘heimlich, listig, verschlagen’ (15. Jh.), abgeleitet vom Substantiv mhd. tuc bzw. tücke. heimtückisch Adj. ‘hinterhältig, arglistig, der offenen Konfrontation ausweichend’, anfangs heimdückisch, -duckisch (2. Hälfte 16. Jh.), zusammengebildet aus ↗tückisch und ↗heimlich (s. d.) oder ↗hämisch (s. d.), vgl. haimlich oder offenlich, redlich oder tückisch (Anfang 16. Jh.) sowie haimliche oder hemische Dück (16. Jh.). Dazu auch die Schreibung hämtückisch (Lessing, Adelung). Heimtücke f. ‘Hinterhältigkeit, Arglist’ (18. Jh.), aus dem Adjektiv rückgebildet.

Thesaurus

Synonymgruppe
clever · ↗durchtrieben · ↗gerissen · heimtückisch · ↗hinterlistig · ↗listig · ↗schlau · tückisch · ↗verschlagen
Assoziationen
Synonymgruppe
heimtückisch · ↗hinterhältig · ↗hinterlistig · hintertrieben · ↗intrigant · ↗niederträchtig · ↗perfid · ↗perfide · ↗trickreich · ↗verräterisch · ↗verschlagen  ●  ↗hinterfotzig  derb · ↗link  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
biestig · ↗charakterlos · ↗durchtrieben · ↗gemein · heimtückisch · ↗hinterhältig · ↗niederträchtig · ↗schurkisch · tückisch  ●  ↗falsch  ugs. · ↗hinterfotzig  derb · ↗hundsgemein  ugs. · ↗link  ugs. · ↗schofel  ugs. · ↗schofelig  ugs., rheinisch
Assoziationen
Synonymgruppe
arglistig · auf die linke Tour · heimtückisch · ↗hintenherum · ↗hinterhältig · ↗hinterrücks · ↗link · ↗meuchlings · tückisch  ●  ↗falsch  ugs. · ↗hinterfotzig  derb, süddt.
Assoziationen
Synonymgruppe
aus dem Hinterhalt · heimtückisch · ↗hinterhältig · ↗meuchlings · von hinten
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anschlag Attacke Beweggrund Blutkrebs Brustkrebs Doppelmord Erbkrankheit Erreger Geselle Giftanschlag Giftgasanschlag Infektionskrankheit Krankheit Krebs Massenmord Mord Mordanschlag Mordversuch Nervenkrankheit Virus begangen bösartig feig gemeingefährlich grausam hinterhältig hinterlistig kaltblütig vorsätzlich Überfall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heimtückisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er soll im August 1999 eine junge Frau heimtückisch erstochen haben.
Die Welt, 23.02.2000
Wie heimtückische Netze hängen sie verborgen hinter den riesigen Blättern.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1930
Aber heutzutage muß einer schon diese häßlichen plumpen heimtückischen Tiere erlegen, die zu unseren Zeiten verachtet und gemieden waren!
Altenberg, Peter: Märchen des Lebens. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 6232
Statt meiner, den sie durch heimtückische Überfälle dem Tode nahebrachte, lag sie jetzt dort, von ihrem wahnsinnigen Hunger verzehrt.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 337
Auch wir wußten um die heimtückische Manier dieses zum Schmuck erhobenen Harzproduktes.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 222
Zitationshilfe
„heimtückisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/heimtückisch>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heimtücker
Heimtücke
heimtrauen
Heimtrainer
Heimtier
Heimunterbringung
Heimunterricht
Heimvater
Heimvolkshochschule
Heimvorteil