hauchfein

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghauch-fein (computergeneriert)
WortzerlegungHauchfein
eWDG, 1969

Bedeutung

sehr fein, zart
Beispiele:
eine hauchfeine Linie, Silhouette
ein hauchfeiner Scherenschnitt
eine hauchfeine Spur von Farbe

Thesaurus

Synonymgruppe
hauchdünn · hauchfein · ↗hauchzart
Assoziationen
Synonymgruppe
empfindlich · fein · ↗filigran · ↗fragil · ↗grazil · hauchfein · ↗sachte · ↗zart  ●  wie gehaucht  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Faden Scheibe Schicht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hauchfein‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An einigen Stellen hellt es sich zu einem hauchfeinen Blau auf, das lautlos herabsinkt und den Nebel auflöst.
Die Zeit, 22.04.1966, Nr. 17
Nimm nun hauchfein und vorsichtig den einen Fuß weg und balanciere dich aus.
Riemkasten, Felix: Yoga für Sie, Gelnhausen: Schwab 1966 [1953], S. 191
Die hauchfeinen Linien heben sich in ihrer dunkelroten Farbe kaum vom Hintergrund ab.
C't, 1991, Nr. 12
Aus dem hauchfeinen Schleier vor dem Nachthimmel treten schüchtern ein paar Sterne heraus, verlorene Funken in der Weite des Weltenraumes.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 618
Man erhitzt die Platte, verstreicht darauf mit einer Feder hauchfein Wachs und zieht, verkehrt herum, Zeichen und Zeichnungen in diese Schicht nach.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 125
Zitationshilfe
„hauchfein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/hauchfein>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hauchfahne
hauchen
hauchdünn
Hauch
Haubitze
Hauchlaut
Hauchprobe
hauchzart
Haudegen
Hauderer