hamstern

GrammatikVerb
Worttrennunghams-tern
Wortbildung mit ›hamstern‹ als Erstglied: ↗Hamsterei · ↗Hamsterer · ↗Hamsterkauf · ↗Hamsterpreis · ↗Hamsterware
 ·  mit ›hamstern‹ als Letztglied: ↗einhamstern
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
Hamsterkäufe vornehmen
b)
(angesichts einer drohenden Knappheit) horten
2.
a)
(in Notzeiten, in denen Lebensmittel knapp sind) (mit geeigneten Tauschobjekten) aufs Land fahren, um bei Bauern (auf dem Tauschweg) Lebensmittel zu bekommen
b)
hamsternd erwerben
3.
umgangssprachlich einheimsen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hamster · hamstern · Hamsterer
Hamster m. Nagetier, das in großen Backentaschen Nahrung speichert und in seinem Erdbau Getreide als Wintervorrat einlagert, ahd. hamustro (um 1000), hamastra (11. Jh.), hamestro, -istro (Hs. 13. Jh.), asächs. hamustra, frühnhd. Ham(p)ster. Der Name ist eine Entlehnung aus urruss. *choměstrъ, das durch die Hapaxlegomena russ.-kslaw. choměstorъ (11. Jh.), choměstarъ (13. Jh.) bezeugt ist, dagegen mit anderem Suffix aruss. choměkъ, chomjakъ, russ. chomják (хомяк). Der Ausdruck stammt wohl aus dem Altiran., vgl. awest. hamaēstar- ‘wer nieder-, zu Boden wirft (hier z. B. die Getreidehalme), unterdrückt’ (Vasmer 3, 259). Abzuweisen ist die verbreitete Meinung, daß die ahd. Formen für ‘Kornwurm’ stehen. Zwar glossieren sie in der Regel lat. curculio, also eigentlich die Bezeichnung für den Kornkäfer und seine Larve. Es ist jedoch davon auszugehen, daß von den Glossatoren lat. curculio in dem allgemeinen Sinne ‘Getreideschädling’ verstanden wurde (vgl. die Interpretation spätlat. genus nociuum frugibus inimicus, Corp. Gloss. Lat. 5, 206, 18). Infolgedessen übersetzen sie lat. curculio mit ahd. hamustro, dem Namen des Nagetieres, oder in einigen Fällen genauer mit den Namen beider bekannter Getreideschädlinge hamastra vel engiring ‘Hamster oder Kornkäfer’; vgl. Pfeifer Tiernamen 245 f. hamstern Vb. ähnlich dem Hamster ‘Vorräte anhäufen, speichern’ (1. Hälfte 19. Jh.), ‘sich knapp gewordene Lebensmittel, Bedarfsartikel verschaffen’ (seit dem ersten Weltkrieg). Dazu Hamsterer m. (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) in großer Menge ansammeln · (sich) Vorräte anlegen · (sich) eindecken (mit) · ↗aufbewahren · ↗horten  ●  ↗bunkern  ugs. · hamstern  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gold Lebensmittel Medaille Titel Zucker

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hamstern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe gestern noch zwei Kisten hamstern können, ich raffe Zigaretten, kaufe Tabak.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1939. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1939], S. 155
Und wenn er bei uns ist, kann er mit anderen Teams keine Titel hamstern.
Bild, 30.08.2001
Ich bin auch mal gespannt, was Du alles dort zusammen gehamstert hast.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 02.12.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Während Adam schläft, hamstert sie eilig einen Schatz guter Werke.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 606
Er hält die Nachtruhe heilig und hamstert nicht alle Decken für sich allein, während die andern frieren müssen.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3131
Zitationshilfe
„hamstern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/hamstern>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hamsterkauf
Hamsterfell
Hamsterfahrt
Hamsterer
Hamsterei
Hamsterpreis
Hamsterrad
Hamsterware
Hanafite
Hand