großäugig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggroß-äu-gig (computergeneriert)
Wortzerlegunggroß-äugig
eWDG, 1969

Bedeutung

mit großen Augen
Beispiel:
ein großäugiges Reh

Typische Verbindungen
computergeneriert

Naivität

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›großäugig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hätte sie am liebsten auf Händen getragen, so blass, großäugig, federleicht kam sie auf mich zu.
Die Welt, 18.11.2000
An der Hand ihrer großäugigen Kinder irren benommene, konfuse Mütter durch den Laden.
Die Zeit, 30.09.1994, Nr. 40
Der lief nun ohne Frau umher und hatte keine Mutter für seinen struppigen großäugigen Jungen.
Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 111
Oskar war ihm wohl zu klein, nicht großäugig und bleich genug.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 93
Sie war, obwohl klein und gedrungen von Wuchs, bezaubernd schön; ihre Bilder zeigen ein feines, beseeltes, großäugiges Gesicht vom edelsten südlichen Typus.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.04.1928
Zitationshilfe
„großäugig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/großäugig>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großauftrag
Großaufnahme
Großaufmarsch
Großauflage
Großaufgebot
Großausstellung
Großayatollah
Großbäckerei
Großbank
Großbau