grauenvoll

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggrau-en-voll (computergeneriert)
WortzerlegungGrauen-voll
eWDG, 1969

Bedeutung

grauenhaft
Beispiele:
ein grauenvoller Anblick, grauenvolles Bild
eine grauenvolle Tat
sein grauenvoller Tod
eine grauenvolle Stille herrschte
salopp, übertrieben sehr schlecht
Beispiele:
das war eine grauenvolle Leistung
sie sang (einfach) grauenvoll
das finde ich grauenvoll von ihm
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

grauen2 · Grauen · grauenhaft · grauenvoll
grauen2 Vb. (unpersönlich oder reflexiv) ‘schaudern, sich fürchten’, ahd. grūēn (11. Jh.), ingrūēn (um 800), mhd. grūwen, grūen, mnd. mnl. grūwen, grouwen, nl. gruwen. Dazu gehören ↗Greuel, ↗graulen, ↗grausen (s. d.). Man versucht, die Wortgruppe an ie. *ghrēu-, *ghrū-, Erweiterung der Wurzel ie. *gher- ‘hart worüber streichen, zerreiben’, anzuknüpfen, und verweist dabei auf ie. *ghrēud-, wozu nicht nur ↗Grieß und ↗Grütze (s. d.), sondern auch lit. grū́sti ‘stampfen, zerstoßen, wehmütig, traurig gestimmt werden, sich grämen’, russ. grustít’ (грустить) ‘traurig sein’, grust’ (грусть) ‘Kummer, Trauer’ gehören, so daß sich eine befriedigende semantische Beziehung zu der oben genannten germ. Wortgruppe herstellen läßt. Aber auch Anschluß an die Wurzel ie. *g̑her(s)- ‘starren, beben’ (wozu lat. horrēre ‘starr sein, sich emporsträuben, schaudern, sich entsetzen’ gehört) wird erwogen; die germ. Wörter um grauen wären dann als onomatopoetische Weiterbildungen zu erklären (vgl. Kluge ²⁵372). Grauen n. ‘Furcht, Entsetzen, Abscheu’ (16. Jh.), substantivierter Infinitiv von grauen, älteres Grau m. ‘Schauder’ (mhd. grūwe) verdrängend. grauenhaft Adj. grauenvoll Adj. (beide 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
fürchterlich · ↗grauenhaft · grauenvoll · ↗grausam · ↗grausig · ↗gräulich · horrormäßig · ↗schaurig · ↗schrecklich · sehr schlecht
Synonymgruppe
Angst einflößend · ↗Furcht einflößend · ↗Furcht erregend · ↗Grauen erregend · Horror... · ↗Schrecken erregend · Schrecken verbreitend · angsteinflößend · ↗bedrohlich · beängstigend · ↗entsetzlich · erschreckend · ↗furchteinflößend · ↗furchterregend · ↗grauenerregend · grauenvoll · ↗grausig · ↗gruselig · ↗schauderhaft · ↗schauerlich · ↗schauervoll · ↗schaurig · ↗schreckenerregend · ↗schrecklich · zum Fürchten · ängstigend  ●  ↗albtraumhaft  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anblick Attentat Bilder Blutbad Bluttat Einzelheit Entdeckung Erlebnis Gemetzel Geschehen Geschehnis Gewißheit Hinrichtung Hungersnot Leid Massaker Mord Stille Szene Tat Tod Tragödie Unfall Unglück Untat Verbrechen Wirklichkeit Zustand entsetzlich verstümmelt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›grauenvoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir erinnern uns an eine grauenvolle Tat länger als an eine freundliche Tat.
Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09
Daher ist in ihr alles "absolut", "tödlich", "unbedingt", "unendlich", "grauenvoll", "ungeheuer", "niemals endend".
Der Tagesspiegel, 09.03.2001
Aber noch einmal wird das fast schon entflohene Leben grauenvoll wieder wachgerüttelt.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 236
Als dies mißlang, mußten sie ihr unbequemes Wissen in grauenvoller Folter büßen.
Altheim, Franz: Das alte Iran. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 21843
Tschanz wagte nicht, den grauenvollen Alten ein zweites Mal zu fragen.
Dürrenmatt, Friedrich: Der Richter und sein Henker, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1965 [1952], S. 131
Zitationshilfe
„grauenvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/grauenvoll>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
grauenhaft
grauenerregend
Grauen erregend
Grauen
Gräueltat
Grauerde
Grauerle
graufarben
Graufäule
Graufischer