grasbewachsen

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggras-be-wach-sen
WortzerlegungGrasbewachsen
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
ein grasbewachsener Pfad

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dach Deich Düne Fläche Hang Hof Hügel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›grasbewachsen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die Senke drumherum, baumlos und grasbewachsen, schien perfekt, um Tiere weiden zu lassen.
Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02
Zwischen den grasbewachsenen Dünen stehen zahlreiche große Birken, dazwischen liegen viele kleine Seen.
Der Tagesspiegel, 07.06.1997
Über uns liegt die grasbewachsene Scherbenkuppe wie eine Düne im Mondlicht.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.1995
Aber in der nächsten Umgebung liegen noch die Indian Mounds, grasbewachsene Hügel in Gestalt von Schildkröten oder Vögeln, Kultstätten der alten rechtmäßigen Bewohner dieses Erdteiles.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 95
Vor allem die zahlreich gefundenen Schnecken deuten als empfindliche Anzeichen für feinere Nuancierung ein Klima mit heißen, trockenen Sommern und grasbewachsene offene Flächen an.
Jankuhn, Herbert: Der Ursprung der Hochkulturen. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24629
Zitationshilfe
„grasbewachsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/grasbewachsen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grasbestand
grasbedeckt
grasartig
Grasart
Grasähre
Grasbewuchs
Grasblüte
Grasboden
Grasbülte
Grasbündel