gramgebeugt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggram-ge-beugt (computergeneriert)
formal verwandt mitbeugen
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
die gramgebeugten Eltern

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und irgendwann nach der Wahl möchte er sich keineswegs gramgebeugt davonschleichen.
Süddeutsche Zeitung, 12.02.2002
Die anderen reden freilich um so mehr darüber, aber er überhört das gramgebeugt.
Lehmann, Arthur-Heinz: Mensch, sei positiv dagegen!, Dresden: Heyne 1939 [1939], S. 105
Im silbrigen Halbdunkel eines Prunkraumes kauerten sie gramgebeugt dicht beieinander.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 970
Wer eine schwere, gramgebeugte Rede von ihm erwartet hatte, erlebte einen geradezu heiteren Auftritt.
Die Welt, 02.07.2004
Sogar die gramgebeugten Mütter von Estermann und Tornay reichten sich an den Särgen die Hand.
Die Zeit, 14.05.1998, Nr. 21
Zitationshilfe
„gramgebeugt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gramgebeugt>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gramfurche
Gramfärbung
Gramfalte
gramerfüllt
grämen
Gramineen
grämlich
Grämlichkeit
Gramm
Grammäquivalent