gottergeben

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggott-er-ge-ben
WortzerlegungGottergeben2
eWDG, 1969

Bedeutung

spöttisch demütig, bescheiden
Beispiele:
ein gottergebener Augenaufschlag
gottergeben aussehen
sie ließ sich gottergeben führen
Ein Heiliger, der an den Marterpfahl gebunden werden soll, kann nicht gottergebener aussehen [WelkHoher Befehl242]

Thesaurus

Synonymgruppe
fromm · ↗frömmlerisch · gottergeben · ↗gottesfürchtig · ↗gottgefällig
Assoziationen
Synonymgruppe
auf alles gefasst · dem Schicksal ergeben · ↗fatalistisch · gottergeben · ↗schicksalsergeben
Assoziationen
  • das Schlimmste befürchtend · ↗pessimistisch · ↗schwarzseherisch  ●  misserfolgsorientiert (psych.)  fachspr.
  • (das ist) der Lauf der Welt · (das) ist einfach so · nicht zu ändern sein · so ist das Leben (eben) · so ist das nun mal · so ist nun mal das Leben · so läuft das heute  ●  (das) ist halt so  ugs. · (es) ist nun mal so  ugs. · Et kütt wie et kütt.  ugs., kölsch · c'est la vie  ugs., franz. · da kann man (eh) nichts machen  ugs. · da machste nix (dran)  ugs. · es ist, wie es ist  ugs. · ist doch so!  ugs. · ist so!  ugs. · kann passieren  ugs.
  • dem freien Spiel der Kräfte überlassen · den Dingen ihren Lauf lassen · ↗hinnehmen · nicht eingreifen  ●  geschehen lassen  Hauptform
  • (etwas) nehmen, wie es kommt  ●  gleichmütig hinnehmen  Hauptform · (ein) Gemüt wie eine Brummfliege haben  ugs. · (etwas) nehmen, wie die Kuh das Gras frisst  ugs.
  • Fatalismus · ↗Schicksalsergebenheit · Schicksalsgläubigkeit · dem Schicksal ergeben

Typische Verbindungen
computergeneriert

hinnehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gottergeben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hatten ihren Homer und Ovid, dort konnten sie gottergeben alles über den Winter nachlesen.
Die Zeit, 26.01.2009, Nr. 04
Ich suchte und fand nichts, ich kratzte mich gottergeben und schlief wieder ein.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 106
Entfernungen, die in dieser Zeit zu bewältigen sind, nimmt er freudig bis gottergeben hin; was länger dauert, wird von ihm als unangenehm empfunden.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.2004
Thomas setzte sich gottergeben in Bewegung und marschierte auf die verlassene Mole hinaus.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 202
Er wartete gottergeben an einem der kleinen Kunststofftischchen vor einem Cappuccino.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 61
Zitationshilfe
„gottergeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gottergeben>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Göttergatte
Göttergabe
Götterfunken
Götterfunke
Götterdämmerung
Gottergebenheit
Göttergeschenk
Götterglanz
göttergleich
Götterliebling