glorios

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungglo-ri-os
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

spöttisch ruhmreich, glanzvoll
Beispiele:
ein glorioser Einfall
das war sein glorioser Gedanke, Vorschlag
die gloriosen Entscheidungen, die da so in der Regel verzapft worden sind [SchnurreRechnung71]
feierlich wie in etwas Glorioses schritten nun die Wanderer hintereinander in die Schauder der berüchtigten ... Mordfluh [FedererBerge139]
Wer hat die bewaffnete Neutralität Venedigs ... so glorios durchgeführt? [TralowNeuhoff293]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Glorie · Gloria · glorreich · Gloriole · glorios · glorifizieren
Glorie f. ‘Ruhm, Glanz’, in der Sprache des Christentums auch ‘(himmlische) Herrlichkeit’, mhd. glōrie, glōrje, entlehnt aus lat. glōria ‘Ruhm, Ehre’. In Anlehnung an ‘himmlische Herrlichkeit’ bezeichnet Glorie in der Malerei einen den ganzen Körper Christi, Mariens oder eines Heiligen umgebenden leuchtenden Schein (17. Jh.). Gloria n. (mit lat. Endung) bezeichnet den Lobgesang in der Messe nach dem ersten Wort der Anfangszeile gloria in excelsis deo ‘Ehre sei Gott in der Höhe’ (Lukas 2, 14). Vgl. auch die Wendung mit Glanz und Gloria ‘mit allem Prunk’, aber auch ironisierend ‘unrühmlich’ (19. Jh.). glorreich Adj. ‘ruhmreich, glanzvoll, herrlich’ (Mitte 17. Jh.). Gloriole f. (den Kopf umgebender) ‘Heiligenschein, Strahlenkranz’, übertragen ‘Nimbus’ (Ende 18. Jh.); wohl in der Malerei entstandene Deminutivbildung zu Glorie ‘leuchtender Schein’ (s. oben); formal entspricht lat. glōriola ‘ein bißchen Ruhm’ (Deminutivum zu glōria). glorios Adj. ‘ruhmreich, glanzvoll’ (14. Jh.), aus lat. glōriōsus ‘ruhmvoll, ruhmsüchtig, prahlerisch’. glorifizieren Vb. ‘verherrlichen, mit einem Nimbus umgeben’ (14. Jh.), aus kirchenlat. glōrificāre ‘verherrlichen’, zu lat. glōrificus ‘glorreich’ (vgl. lat. glōria und facere ‘machen, tun’).

Thesaurus

Synonymgruppe
(es) in sich haben · Beachtung verdienen(d) · ↗Ehrfurcht gebietend · ↗bemerkenswert · ↗ehrfurchtgebietend · ↗eindrucksvoll · ↗eindrücklich · ↗erstaunlich · ↗formidabel · ↗glanzvoll · glorios · ↗glorreich · ↗glänzend · ↗grandios · ↗großartig · ↗imposant · ↗ruhmreich · ↗triumphal · von Format (Person) · ↗überwältigend  ●  beeindruckend  Hauptform · (etwas tun) wie ein junger Gott  ugs. · hat sich gewaschen  ugs., fig. · nicht ohne  ugs. · nicht von Pappe  ugs. · nicht von schlechten Eltern  ugs., sprichwörtlich
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auftakt Comeback Einfall Finale Idee Rückkehr Sieg Vergangenheit einst weniger Ära

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›glorios‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichwohl wirkte das sich ergebende Bild wenig sympathisch und nicht gerade glorios.
Die Welt, 17.03.2006
Im Übrigen aber führt der Weg der Geschichte auf sein glorioses, natürlich französisches Ende zu.
Die Zeit, 18.03.2002, Nr. 11
Schließlich kann sie nach allem bloß glorios verlieren oder glorios gewinnen.
Der Spiegel, 06.03.1989
Das Theater, welches zu Beginn so glorios das Sehen lernte, hier ist es dumpf erblindet.
Die Zeit, 16.08.2004, Nr. 33
Denn das Haus lebt vor allem von seiner gloriosen Vergangenheit.
Der Tagesspiegel, 07.12.2004
Zitationshilfe
„glorios“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/glorios>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gloriole
gloriieren
Glorifizierung
glorifizieren
Glorifikation
glorreich
Glosa
glosen
Glossa
Glossar