gleichsinnig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggleich-sin-nig (computergeneriert)
Wortzerlegunggleich1sinnig
eWDG, 1969

Bedeutung

Wissenschaft in gleicher Art und Weise
Beispiele:
gleichsinnige Veränderungen des Gewichtes, an der Haut
gleichsinnig wirkende Umweltbedingungen
gleichsinnig von Strom durchflossene Spulen

Thesaurus

Synonymgruppe
gleichsinnig · im gleichen Sinne · in gleicher Art und Weise · ↗konsensuell
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichsinnige Wörter jedoch vermögen nur kurze Zeit nebeneinander am Leben zu bleiben.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 222
Gleichsinnig interpretierbare Effekte lassen sich auch mit wesentlich einfacheren, nicht semantischen Versuchsanordnungen nachweisen.
Rösler, Frank: Hirnelektrische Korrelate Kognitiver Prozesse, Berlin: Springer 1982, S. 126
Damit wird eine gleichsinnige Wirkung in allen Beinmuskeln zur Durchführung schneller Kontraktionszyklen während des schnellen Laufens erzielt.
Rathmeyer, Werner: Motorische Steuerung bei Invertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 164
Frankreich ist nah und die Schweiz, und die Grenze verschwindet in der gleichsinnigen Landschaft hüben und drüben.
Die Zeit, 08.03.1956, Nr. 10
Auf die Saftbildung in der Bauchspeicheldrüse wirkt Morphium in gleichsinniger Weise wie auf die Magenschleimhaut.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 01.03.1907
Zitationshilfe
„gleichsinnig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gleichsinnig>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gleichsilbig
Gleichsetzungssatz
Gleichsetzungsnominativ
Gleichsetzungsglied
Gleichsetzungsakkusativ
Gleichspannung
Gleichstand
gleichstark
gleichstehen
gleichstellen