gewöhnlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungge-wöhn-lich (computergeneriert)
Wortbildung mit ›gewöhnlich‹ als Erstglied: ↗Gewöhnlichkeit  ·  mit ›gewöhnlich‹ als Letztglied: ↗außergewöhnlich · ↗ungewöhnlich
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
üblich, regulär
Beispiele:
das ist unsere gewöhnliche Beschäftigung
zur gewöhnlichen Zeit erwachen
er benahm sich, antwortete, reagierte wie gewöhnlich (= wie meist, immer)
er kommt wie gewöhnlich (= zur gewohnten Zeit)
er steht für gewöhnlich (= in der Regel) gegen 6 Uhr auf
Schwächen, die man einem Geschäftsmann für gewöhnlich nicht zubilligt [G. Hauptm.SonnenuntergangI]
2.
durchschnittlich, nicht hervorragend
Beispiele:
ein gewöhnlicher Sterblicher
im gewöhnlichen Leben
einen gewöhnlichen Briefbogen benutzen
vom Gewöhnlichen abstechen
3.
umgangssprachlich niedrig, gemein
Beispiele:
er ist ein ganz gewöhnlicher Mensch
er ist mir viel zu gewöhnlich
er sieht recht gewöhnlich aus
sein Benehmen war sehr gewöhnlich (= unfein)
er benahm sich gewöhnlich
es ist schade, sie unter so gewöhnlichem Volke zu sehen [FlakeLogbuch107]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gewöhnlich · außergewöhnlich · ungewöhnlich
gewöhnlich Adj. ‘üblich, gemein, ordinär’, mhd. gewonlich ‘gewohnt, der Gewohnheit gemäß, hergebracht, üblich, gewöhnlich’ (vgl. ahd. giwonalīhho Adv., 11. Jh.) ist Ableitung vom gleichbed. Adjektiv ahd. giwon, mhd. gewon (s. ↗gewohnt). Die heute verbreitete Bedeutung ‘gemein, ordinär’ entwickelt sich aus ‘üblich, alltäglich’, daher ‘nicht besonders, niedrig, unfein’ außergewöhnlich Adj. ‘aus dem Üblichen hervorragend, nicht alltäglich’ (18. Jh.); gleichbed. damit ungewöhnlich Adj. mhd. ungewonlich; vgl. ahd. ungiwonalīhho Adv. (um 800).

Thesaurus

Synonymgruppe
altehrwürdig · ↗althergebracht · ↗altüberliefert · ↗angestammt · ↗gebräuchlich · gewöhnlich · ↗hergebracht · ↗herkömmlich · ↗klassisch · ↗konventionell · ↗ordinär · tradiert · ↗traditionell · überliefert  ●  ↗überkommen  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
alltäglich · die Regel (sein) · gang und gäbe · ↗gebräuchlich · ↗geläufig · gewöhnlich · ↗gängig · ↗herkömmlich · ↗häufig · kein Einzelfall · ↗klassisch · ↗konventionell · nicht selten · ↗normal · ↗ortsüblich · tägliches Brot (sein) · verbreitet · ↗weit verbreitet · ↗weitverbreitet · zum täglichen Brot gehören · ↗üblich  ●  an der Tagesordnung  fig. · ↗handelsüblich  fig. · man kennt das (von)  ugs., Redensart
Assoziationen
  • Trampelpfade (des Althergebrachten, bereits Bekannten o.ä.)  fig. · eingefahrene Bahnen  fig. · eingefahrene Gleise  fig.
  • allgemein verbreitet · ↗häufig (vorkommend) · ↗landläufig · ↗weit verbreitet · ↗weitverbreitet  ●  ↗prävalent  fachspr., medizinisch
  • gewöhnlich · im Normalfall · im Regelfall · in aller Regel · in der Regel · ↗landläufig · ↗standardmäßig · ↗typischerweise · von Haus aus · üblicherweise  ●  ↗normalerweise  Hauptform · für gewöhnlich  geh. · ↗gemeinhin  geh. · ↗gemeiniglich  geh., veraltend · ↗normal (Adv.)  ugs., salopp
  • (die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · ↗aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · ↗gefragt · im Trend liegen(d)  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · ↗Kult  ugs. · ↗angesagt  ugs. · ↗en vogue  geh., franz. · ↗hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · ↗in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · ↗kultig  ugs. · ↗sexy  ugs., fig. · ↗trendig  ugs. · ↗trendy  ugs.
  • durchschnittlich · im Durchschnitt · im Mittel · ↗klassisch · so wie man ihn kennt (generalisierend) · ↗typisch  ●  im Schnitt  ugs.
  • als solcher (Attribut zu N, nachgestellt) · an sich · im Grunde · in seinem Wesen · ↗schlechthin
  • auf altbewährte Weise · der Tradition entsprechend · nach alter Schule · nach alter Väter Sitte · wie eh und je  ●  Das haben wir schon immer so gemacht.  ugs., Spruch
  • (die) Angewohnheit haben (zu) · (es sich) angewöhnt haben zu · die Gewohnheit (angenommen) haben (zu) · es gewohnt sein (zu) · es sich zu eigen gemacht haben (zu) · es sich zur Gewohnheit gemacht haben (zu) · es sich zur Regel gemacht haben (zu) · es zu seiner Gewohnheit haben werden lassen (zu) · ↗pflegen (zu tun)  ●  (auf etwas) konditioniert sein  Jargon · (etwas) gewöhnlich tun  variabel · abonniert sein (auf)  ugs., fig.
  • (schon allein) durch sein ...-Sein · als solche/r/s (Attribut zu N, nachgestellt) · an sich · im Grunde · in seinem Wesen · in seiner Eigenschaft als ... · ↗schlechthin  ●  vermöge seines ...-Seins  geh.
  • beliebt · gern zitiert · häufig herangezogen · oft genannt · ↗populär
Synonymgruppe
gewöhnlich · im Normalfall · im Regelfall · in aller Regel · in der Regel · ↗landläufig · ↗standardmäßig · ↗typischerweise · von Haus aus · üblicherweise  ●  ↗normalerweise  Hauptform · für gewöhnlich  geh. · ↗gemeinhin  geh. · ↗gemeiniglich  geh., veraltend · ↗normal (Adv.)  ugs., salopp
Assoziationen
  • gewohnheitsmäßig · gewöhnlich · im Normalfall · im Regelfall · in aller Regel · in der Regel · ↗landläufig · ↗normalerweise · ↗standardmäßig · von Haus aus · üblicherweise  ●  für gewöhnlich  geh. · ↗gemeinhin  geh. · ↗gemeiniglich  geh., veraltend
  • größtenteils · ↗hauptsächlich · ↗häufig · im Regelfall · in der (überwiegenden) Mehrzahl der Fälle · in der Regel · ↗mehrheitlich · ↗meist · ↗zumeist · ↗überwiegend  ●  ↗meistens  Hauptform · pflegen zu  geh., ironisierend
  • etliche Male · ↗häufig · ↗oftmals · sehr oft · viele Male · ↗vielmals · zum wiederholten Mal  ●  ↗hundertmal  emotional · ↗oft  Hauptform · ↗x-mal  emotional · zig mal  emotional
  • schon immer · seit Adam und Eva · seit Adams Zeiten · seit Anbeginn · seit Jahr und Tag · seit Menschengedenken · seit Urzeiten · seit alters · seit den frühesten Anfängen · seit eh und je · seit ewigen Zeiten · seit je · seit jeher · so lange (wie) jemand zurückdenken kann · von Anfang an · von den frühesten Anfängen an · von jeher  ●  so lange (wie) man denken kann  ugs. · von alters her  geh.
  • allgemein verständlich ausgedrückt · allgemeinverständlich ausgedrückt · ↗alltagssprachlich · auf eine einfache Formel gebracht · einfach ausgedrückt · im Volksmund · in Alltagsdeutsch · in einfachem Deutsch · in einfachen Worten · in einfacher Sprache · in informellem Sprachgebrauch · in lässiger Redeweise · ↗landläufig (ausgedrückt) · salopp gesprochen · vereinfacht gesagt · volksmundlich  ●  ↗umgangssprachlich  Hauptform · auf gut Deutsch gesagt  ugs. · einfach gesagt  ugs. · ↗gemeinsprachlich  fachspr. · in die Tüte gesprochen  ugs. · so dahin gesagt  ugs.
  • andauernd · ↗endlos · immer wieder einmal · immer wieder mal · immer wiederkehrend · in regelmäßigen Abständen · ↗laufend · ↗turnusmäßig · wieder und wieder · ↗wiederholt · wiederholte Male · zum wiederholten Male  ●  (und) täglich grüßt das Murmeltier  Spruch · immer wieder  Hauptform · (es ist) immer wieder das Gleiche  ugs. · aber und abermals  geh., veraltet · ↗dauernd  ugs. · ein(s) ums andere Mal  ugs. · ↗ewig  ugs. · immer und ewig  ugs. · immer wieder das gleiche Spiel  ugs. · ↗ständig  ugs.
  • aus Gewohnheit · aus alter Gewohnheit · ↗gewohnheitsmäßig · nach alter Gewohnheit  ●  ↗habituell  geh. · ↗notorisch  geh.
  • allgemein verbreitet · ↗häufig (vorkommend) · ↗landläufig · ↗weit verbreitet · ↗weitverbreitet  ●  ↗prävalent  fachspr., medizinisch
  • dem Erwartungshorizont entsprechend · den Erwartungen entsprechend · der Norm entsprechen(d) · der Normalverteilung entsprechen(d) · ↗erwartbar · im Normbereich · in der Norm liegen(d) · nicht überraschend · ↗normal
  • auf altbewährte Weise · der Tradition entsprechend · nach alter Schule · nach alter Väter Sitte · wie eh und je  ●  Das haben wir schon immer so gemacht.  ugs., Spruch
  • alltäglich · die Regel (sein) · gang und gäbe · ↗gebräuchlich · ↗geläufig · gewöhnlich · ↗gängig · ↗herkömmlich · ↗häufig · kein Einzelfall · ↗klassisch · ↗konventionell · nicht selten · ↗normal · ↗ortsüblich · tägliches Brot (sein) · verbreitet · ↗weit verbreitet · ↗weitverbreitet · zum täglichen Brot gehören · ↗üblich  ●  an der Tagesordnung  fig. · ↗handelsüblich  fig. · man kennt das (von)  ugs., Redensart
Militär
Synonymgruppe
08/15 · Allerwelts... · Alltags... · ↗Durchschnitt · ↗Mittelmaß · Null Acht Fünfzehn · ↗Standard · ↗allgemein · ↗alltäglich · ↗banal · ↗billig · ↗durchschnittlich · ↗einfach · ↗gemein · gewöhnlich · gibt's im Überfluss · ↗mittelmäßig · nichts Besonderes · ↗normal · ↗nullachtfünfzehn · ↗ordinär · ↗profan · ↗schlicht · ↗schnöde · ↗seriell · überall vorhanden  ●  ↗Dutzendware  abwertend, fig. · ↗Hausmannskost  fig. · ↗handelsüblich  fig. · von der Stange  fig. · Plain Vanilla  fachspr., Jargon · ↗mittelprächtig  ugs. · ↗stinknormal  ugs.
Assoziationen
  • Billig... · ↗anspruchslos · auf Wühltischniveau · einfachster Machart · für den Massengeschmack · ↗niveaulos · ohne Anspruch · ohne Niveau · ohne geistigen Nährwert  ●  ↗Massenware  fig.
  • banal · ↗oberflächlich · ↗trivial
  • (ganz) anständig · ↗annehmbar · ausreichend · ↗brauchbar · guter Durchschnitt · ↗hinreichend · reicht (aus)  ●  (da) gibt's nichts zu meckern  ugs. · (da) kann man nicht meckern  ugs. · (da) kann man nichts sagen  ugs. · ↗(ganz) akzeptabel  ugs. · (ist) auch schön!  ugs., ironisierend · ganz ordentlich  ugs. · gut und schön (aber)  ugs. · kann angehen  ugs. · kann sich sehen lassen  ugs. · keine Offenbarung (aber ...)  ugs. · könnte schlimmer sein  ugs., ironisch · leidlich gelungen  geh. · nicht schlecht  ugs. · nicht übel  ugs. · passt schon  ugs., süddt. · schon in Ordnung  ugs. · schon okay  ugs. · schön und gut (aber)  ugs.
  • Trampelpfade (des Althergebrachten, bereits Bekannten o.ä.)  fig. · eingefahrene Bahnen  fig. · eingefahrene Gleise  fig.
  • (ganz) nett (soweit) · ↗gefällig (Film, Inszenierung) · ↗glatt · ↗mittelmäßig · ohne Ecken und Kanten · ohne weitergehenden Anspruch  ●  soweit okay  ugs.
Synonymgruppe
banal · ↗einfach · ↗gering · gewöhnlich · ↗kunstlos · ↗normal · ↗schlicht · ↗simpel
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alltag Arbeitstag Aufenthalt Aufenthaltsort Bürger Dieb Erkältung Faschismus Geschäft Geschäftstätigkeit Geschäftsverkehr Grippe Kriminalität Krimineller Leutchen Materie Mensch Reisende Sprachgebrauch Sterblicher Straftäter Temperatur Tourist Verbrecher Werktag Wochentag alltäglich ganz informiert unterrichtet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gewöhnlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ließ daher diesmal sechs Lager anlegen, mehr als gewöhnlich.
Die Zeit, 23.05.2013 (online)
Es ist eine Art Thriller, aber nicht im gewöhnlichen Sinne.
Süddeutsche Zeitung, 09.06.2004
Doch muß man hier noch mehr als gewöhnlich die Wörter mit der Wirklichkeit vergleichen.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 428
Gewöhnlich wird der junge Mann zuerst der jungen Dame etwas schenken, kaum umgekehrt.
Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 185
Bei Tische hatte die Unterhaltung einmal einen höheren Ton angeschlagen als gewöhnlich.
Suttner, Bertha von: Martha's Kinder. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 3963
Zitationshilfe
„gewöhnlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gewöhnlich>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewohnheitszwang
Gewohnheitsverbrecher
Gewohnheitstrinker
Gewohnheitstier
Gewohnheitsspieler
Gewöhnlichkeit
gewohnt
gewohntermaßen
gewohnterweise
Gewöhnung