gestalten

GrammatikVerb · gestaltete, hat gestaltet
Aussprache
Worttrennungge-stal-ten (computergeneriert)
Wortbildung mit ›gestalten‹ als Erstglied: ↗Gestaltung · ↗gestaltbar  ·  mit ›gestalten‹ als Letztglied: ↗andersgestaltet · ↗ausgestalten · ↗durchgestalten · ↗eingestalten · ↗gutgestaltet · ↗mitgestalten · ↗nachgestalten · ↗umgestalten
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. gestalteneiner Sache eine bestimmte Form geben
Beispiele:
etw. künstlerisch gestalten
ein Erlebnis literarisch gestalten
einen Park, eine Stadt neu gestalten
ich habe mir das Zimmer ganz nach meinem Geschmack, meinen Wünschen gestaltet (= eingerichtet)
die Beziehungen zwischen den benachbarten Völkern sollen enger gestaltet werden
sich [Dativ] sein Schicksal selbst gestalten
die vielleicht sogar die wunderbare Fähigkeit haben, ihren Schmerz in ihrer Weise zu gestalten, statt ihn in nutzlosen Tränen hinströmen zu lassen [SchnitzlerLebendige Stunden337]
um euer Leben menschenwürdiger zu gestalten [A. ZweigErziehung260]
sich gestalteneine bestimmte Form bekommen, werden
Beispiele:
wie wird sich unsere Zukunft gestalten?
die Verhältnisse haben sich so gestaltet, dass ...
der Wetterablauf gestaltet sich weiterhin leicht unbeständig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gestalt · gestalt · ungestalt · Ungestalt · gestalten · Gestaltung
Gestalt f. ‘Beschaffenheit, Äußeres, Figur’. Das alte, noch Rückumlaut zeigende Part. Prät. des unter ↗stellen (s. d.) behandelten Verbs ahd. gistalt, mhd. gestalt, nhd. gestalt geht in der Bedeutung ‘aussehend, beschaffen, eingerichtet’ in adjektivischen Gebrauch über (vgl. schöngestalte Glieder Schiller). Das substantivierte Adjektiv ergibt mhd. gestalt f. ‘Aussehen, Beschaffenheit, Ursache’, während das Part. Prät. des Verbs im Nhd. durch gestellt ersetzt wird. ungestalt Adj. ‘übel beschaffen, unförmig, häßlich’, mhd. ungestalt. Substantiviert Ungestalt f. ‘Mißgestalt’, mhd. ungestalt f. gestalten Vb. ‘bilden, formen’ (16. Jh.), abgeleitet von Gestalt. Gestaltung f. ‘Formgebung’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
anlegen · ↗anordnen · ↗arrangieren · ↗aufbauen · ↗aufreihen · ↗aufstellen · ↗einrichten · gestalten · ↗gliedern · ↗ordnen · ↗rangieren · ↗realisieren · serialisieren · ↗strukturieren · ↗systematisieren · ↗zusammenstellen
Synonymgruppe
abhalten · ↗arrangieren · ↗aufziehen · ↗formen · gestalten
Synonymgruppe
ausbilden · ↗ausprägen · ↗bilden · ↗formen · gestalten · ↗prägen  ●  ↗fassonieren  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
einrichten · gestalten
Synonymgruppe
anfertigen · ↗entwerfen · ↗entwickeln · ↗erschaffen · ↗erstellen · ↗erzeugen · gestalten · ↗hervorbringen · ↗kreieren · ↗produzieren · ↗realisieren · ↗schaffen · ↗schöpfen  ●  ↗formen  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
designen · ↗entwerfen · gestalten
Synonymgruppe
entwerfen · gestalten · ↗konzeptualisieren
Synonymgruppe
(sich) entwickeln (zu) · (sich) gestalten (zu) · ↗werden (zu)
Unterbegriffe
  • wurde  ●  ward  geh., literarisch
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden) geben (Rolle) · auftreten als · auftreten in der Rolle (des ...) · ↗figurieren (als) · gestalten · in der Rolle (...) auf der Bühne stehen · in der Rolle (...) zu sehen sein · ↗mimen · ↗sein · ↗spielen (Theat., Film) · ↗verkörpern · zu sehen sein als  ●  ↗(jemanden) abgeben  auch figurativ · ↗darstellen (Theater, Film)  Hauptform · ↗hinlegen  ugs.
Zitationshilfe
„gestalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gestalten>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gestaltbarkeit
gestaltbar
Gestalt
Gestagen
Gestade
Gestaltenfülle
gestaltenreich
Gestalter
gestalterisch
gestalthaft