gespensterhaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungge-spens-ter-haft
WortzerlegungGespenst-haft
eWDG, 1967

Bedeutung

gespenstisch, unheimlich
Beispiele:
ein gespensterhaftes Aussehen
gespensterhaft wirken
Wie diese Wirkung abgeschiedene unzählige Generationen gleichsam gegenwärtig machte, das war gespensterhaft [G. Hauptm.3,485]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gespensterhafte Kollektive scheinen direkt mit den Hexen des Macbeth zu kommunizieren.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.2003
Man sah in fahlem Licht gespensterhaft die Grabsteine zwischen den Bäumen, die Namen waren kaum zu lesen.
Die Zeit, 27.07.1990, Nr. 31
Ein feindliches Flugzeug sahen wir auch gespensterhaft im Mondlicht herumschleichen; es suchte uns anscheinend.
Wulf, Georg: Aus dem Tagebuch eines Bombenfliegers. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 67
Das Bild, das eine nächtliche Autofahrt durch diese Allee bietet, ist geradezu gespensterhaft.
Abel, Othenio: Amerikafahrt, Jena: Fischer 1926, S. 126
Das letzte Mal war Kastner als eine peinliche, gespensterhafte Erscheinung kurze Zeit anwesend gewesen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1951. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1951], S. 129
Zitationshilfe
„gespensterhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gespensterhaft>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gespensterglauben
Gespensterglaube
Gespenstergeschichte
Gespensterfurcht
Gespenst
gespenstern
Gespensterroman
Gespensterschiff
Gespensterstunde
gespenstig