geringstmöglich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungge-ringst-mög-lich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufwand Beeinträchtigung Belastung Eingriff Kosten Maß Strafe

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geringstmöglich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und danach muss ein vorgegebener Bedarf unter Einsatz geringstmöglicher Mittel gedeckt werden.
Süddeutsche Zeitung, 29.03.2000
Andererseits soll es Anreize geben, die Motoren auch nachträglich auf geringstmögliche Emissionen zu drosseln.
Der Tagesspiegel, 25.09.2000
Denn bei beiden geht es darum, mit geringstmöglichem Aufwand gute Ergebnisse zu erzielen.
Die Zeit, 10.04.1987, Nr. 16
Da sich die zu übertragende Datenmenge jeweils verdoppelt, sollte man mit der geringstmöglichen Farbtiefe arbeiten.
C't, 1994, Nr. 10
Die Sproßachse sorgt durch ihren meist aufrechten Wuchs und eine entsprechende Blattstellung für eine günstige Anordnung der Blätter zum Strahlungseinfall bei geringstmöglicher gegenseitiger Beschattung.
Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 168
Zitationshilfe
„geringstmöglich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/geringstmöglich>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geringstenfalls
Geringschätzung
geringschätzig
geringschätzen
Geringqualifizierte
Geringverdiener
geringwertig
Gerinne
gerinnen
Gerinnsel