gereift

Worttrennungge-reift
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

aufgrund von Lebenserfahrung charakterlich gefestigt (u. geistig in hohem Grade entwickelt)

Thesaurus

Synonymgruppe
erfahren · gereift · ↗gesetzt · ↗gestanden · mittleren Alters · reif
Assoziationen
  • (jemandem) sein Alter nicht ansehen · für (...) durchgehen · jugendlich wirkend · jungenhaft wirkend · junggeblieben · jünger aussehend · von jugendlicher Ausstrahlung
  • (ein) älterer Jahrgang (sein) · ↗(etwas) älter · ↗gesetzt · mittleren Alters · nicht mehr ganz jung (an Jahren) · reife(re)n Alters  ●  (der) (erste) Lack ist ab  ugs., fig.
Synonymgruppe
(seine) wilde Zeit hinter sich haben · (seine) wilden Jahre hinter sich haben · (sich) ausgetobt haben · ↗erwachsen (geworden) · solide werden · vernünftig werden · zur Vernunft kommen  ●  (seine) Sturm- und Drangzeit hinter sich haben  fig. · gereift (sein)  geh.
Assoziationen
  • (eine) wilde Zeit haben · ↗(sich) austoben  ●  (sich) die Hörner abstoßen  ugs., fig. · über die Schnur hauen  ugs. · über die Stränge schlagen  ugs.
  • (in dieser Beziehung) kein Kind von Traurigkeit · alles mitnehmen · nicht verschmähen · nicht von der Bettkante stoßen · nichts anbrennen lassen  ●  die Blümlein am Wegesrand pflücken  fig. · kein Kostverächter  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alter Athlet Dame Dichter Diva Einsicht Eizelle Entschluß Erkenntnis Familienvater Frucht Jahrgang Käse Meister Musiker Persönlichkeit Profi Riesling Rotwein Staatsmann Tomate Tropfen Wein Wunderkind Zelle geläutert inzwischen lange mittlerweile perfekt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gereift‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Volk, dass selbstlos so viel spendet, ist ein gereiftes Volk.
Bild, 16.12.2002
Das unverwüstliche Lachen dieser Stadt ist die abgeklärte Philosophie eines an den Erfahrungen von Jahrhunderten gereiften Volkes.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 22951
Sie glauben wirklich, daß sich diese beiden über viele Jahrzehnte gereiften Welten rasch aufbrechen lassen?
o. A.: Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
In einem gereiften totalitären System ist typischerweise das Militär nur mehr ein Zweig der totalitären Partei.
Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 235
Die Zahl der gereiften Partikel wächst auf etwa 30 - 200 pro Bakterium.
Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 91
Zitationshilfe
„gereift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gereift>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gereichen
geregelt
Gerede
Gerechtsame
Gerechtigkeitsvorstellung
Gereime
gereizt
Gereiztheit
Gerenne
Gerenuk