geräuschempfindlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungge-räusch-emp-find-lich
WortzerlegungGeräusch1empfindlich
eWDG, 1967

Bedeutung

gegen Geräusche empfindlich
Beispiel:
ein geräuschempfindlicher Mensch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bären nämlich sehen nicht gut, sind menschenscheu und sehr geräuschempfindlich.
Süddeutsche Zeitung, 11.09.1996
Er sei immens geräuschempfindlich, aber auf der Insel höre man nur den Wind und das Meer.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.2000
Hunde sind sehr geräuschempfindliche Tiere - in der Nähe eines Trommlers bleibt man von ihrem sabbernden Spieltrieb verschont.
Die Welt, 16.08.2000
Die werden von den neidischen, geräuschempfindlichen Nachbarn gesteckt, sofern der Gastgeber nicht in den sauren Apfel gebissen und sie miteingeladen hat.
Die Zeit, 08.11.1963, Nr. 45
Der geräuschempfindliche Misanthrop, ein ehemaliger Seemann, flüchtet sich in Erinnerungen an seine Glanzzeit bei der Königlichen Flotte.
Der Tagesspiegel, 14.07.1998
Zitationshilfe
„geräuschempfindlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/geräuschempfindlich>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geräuschemission
Gerausche
Geräuschdämpfung
Geräuschdämpfer
geräuschdämpfend
Geräuschempfindlichkeit
Geräuschfolge
Geräuschkulisse
Geräuschlaut
geräuschlos