gelind

Alternative Schreibunggelinde
GrammatikAdjektiv
Worttrennungge-lind · ge-lin-de
Grundformlind
Wortbildung mit ›gelind‹ als Erstglied: ↗Gelindigkeit
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
von geringerem Stärkegrad
a)
mild, nicht rau
Beispiele:
eine gelinde Witterung
die Luft war still und gelind/gelinde
weil der letzte Winter sehr gelind/gelinde war, haben wir nicht viel Energie verbraucht
b)
schwach, nicht stark
Beispiele:
gelinder Regen, gelinde Wärme
die Speise, Nudeln auf gelindem Feuer, bei gelinder Hitze (weiter)kochen
gelind/gelinde gewürzte Speisen
gelind/gelinde abführende Arznei, Mittel
c)
leicht
Beispiele:
er empfand nicht die gelindeste Reue über seine Tat
sie sagte es in einem gelind/gelinden vorwurfsvollen Ton
etw. mit einem gelinden Zweifel hinnehmen
bei diesem Gedanken ging, lief mir ein gelinder Schauder über den Rücken
einen gelinden Schmerz verspüren
nicht streng
Beispiele:
eine gelinde Strafe aussprechen
mit einem gelinden Verweis davonkommen
übertragen gütig, nicht streng
Beispiel:
Indessen schien es dem alten Vitaliano jetzt ... als hätte das erregbare Kind eines freundlicheren Sinnes und einer gelinderen Hand bedurft [Ric. HuchConfalonieri379]
d)
sanft, nicht schroff, steil ansteigend
Beispiel:
die gelinde Anhöhe, Böschung erklimmen
e)
schonend, nicht derb, plump
Beispiele:
etw. mit einem gelinden Ausdruck, Wort bezeichnen
umgangssprachlich diese Maßnahme scheint mir, gelind/gelinde gesagt, etwas übertrieben
2.
umgangssprachlich ziemlich groß, heftig
Beispiele:
ihn fasste, packte eine (nicht) gelinde Wut
zu meinem gelinden Schrecken, Entsetzen sah ich, wie sich plötzlich das Gerüst von der Hauswand löste
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

linde · lind · gelind(e) · lindern · Linderung
linde lind Adj. ‘der Empfindung wohltuend, mild, sanft, weich’, ahd. lind(i) (8. Jh.), mhd. linde, lint, mnd. linde, mit n-Ausfall und Vokaldehnung asächs. līði, aengl. līþe, engl. lithe ‘biegsam, geschmeidig’ führen mit aind. latā (aus *lṇtā) ‘Schlingpflanze, -gewächs’, lat. lentus ‘biegsam, träge, langsam, geduldig’, kymr. llathr ‘glatt, glänzend’ auf ie. *lent- ‘biegsam, nachgebend’. S. ↗Linde, ↗Lindwurm. gelind(e) Adj. ‘mild, sanft, weich, lieblich, leicht’, verstärktes lind(e), mhd. gelinde. lindern Vb. ‘mildern, erleichtern, besänftigen’ (15. Jh.); dazu Linderung f. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) dulden(d) · ↗duldsam · ↗gütig · ↗tolerant · viel Verständnis haben (für)  ●  ↗nachsichtig  Hauptform · ↗verständnisvoll  Hauptform · gelinde  geh., veraltend · ↗konnivent  geh., bildungssprachlich · milde gestimmt  geh. · ↗permissiv  geh., bildungssprachlich
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufregung Ausdruck Bedenken Besserung Druck Entsetzen Enttäuschung Erschrecken Erstaunen Feuer Grauen Mißtrauen Panik Schauder Schauer Schreck Schrecken Spott Untertreibung Verblüffung Verwunderung Verzweiflung Zwang Zweifel Überraschung Übertreibung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gelinde‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass der Vergleich mit 1929 hinkt, wäre zu gelinde ausgedrückt.
Die Welt, 12.08.2002
Als nach dem Konzert der Große Garten auch noch „festlich beleuchtet“ wurde, bekam man zunächst einen gelinden Schrecken.
Die Zeit, 22.09.1955, Nr. 38
Bei gelindem Druck spritzt aus der Nase und den Augen Blut heraus.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 257
Auch mich, trotz der Jahre, die an den Frackschößen hängen, trägt die Zeit noch so gelind, daß es unrecht wäre, wenn ich klagen wollte.
Brief von Wilhelm Busch an Johanna Keßler vom 18.05.1901. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1901], S. 9014
Doch zuviel Würze kann schaden, kann zu gelindem Zorn reizen.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 127
Zitationshilfe
„gelind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gelind>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gelind
Gelifraktion
Gelierzucker
Gelierstoff
Geliermittel
Gelindigkeit
gelingen
Gelispel
gell
gelle