geldpolitisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennunggeld-po-li-tisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausschuß Bremse Bremsmanöver Entscheidungsgremium Falke Hardliner Impuls Instrument Instrumentarium Instrumentenkasten Komitee Kurs Kurswechsel Lockerung Lockerunge Lockerungsschritt Rat Sitzung Spielraum Steuerung Steuerungsgröße Stimulierung Stimulus Straffung Strategie Transmissionsmechanismus Zielgröße Zwei-Säulen-Strategie Zügel fiskalisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geldpolitisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man erwarte hier Signale für eine weitere geldpolitische Unterstützung für die Wirtschaft.
Die Zeit, 25.08.2011 (online)
Denn er stellt sie bei ihren geldpolitischen Entscheidungen vor ein Dilemma.
Die Welt, 25.09.2002
Insofern ist bei der geldpolitischen Willensbildung die föderalistische Struktur der Bundesrepublik gewahrt.
o. A. [he]: Landeszentralbank. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Dies kann der Einstieg in einen inflationären Prozeß sein, der wegen eines fehlenden geldpolitischen Instrumentariums nicht zu beherrschen sein wird.
Nr. 137: Gespräch Seiters mit Wirtschaftsexperten vom 9. Januar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 22353
Zu diesem Zweck wird die geldpolitische Verantwortung für das erweiterte Währungsgebiet der Deutschen Bundesbank als Emissionsbank dieser Währung übertragen.
Nr. 256: Arbeitspapier für Gespräche über eine Wirtschafts- und Währungsunion vom 24. April 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 24648
Zitationshilfe
„geldpolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/geldpolitisch>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geldpolitik
Geldpacken
Geldopfer
Geldoperation
Geldnot
Geldpolster
Geldprämie
Geldpreis
Geldproblem
Geldprotz