gelüsten

GrammatikVerb · gelüstete, hat gelüstet
Worttrennungge-lüs-ten
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben es gelüstet jmdn. (nach etw.)jmd. verspürt ein (plötzlich aufkommendes, heftiges) Verlangen nach etw., begehrt etw.
Beispiele:
es gelüstete mich, ihm die Wahrheit ins Gesicht zu sagen
ihn gelüstet, in diesem See zu baden
es gelüstet mich, mich gelüstet nach einer Tasse Kaffee, einem Stück Erdbeertorte mit Schlagsahne
im Urlaub werde ich nur tun, wonach mich gelüstet (= wozu ich gerade Lust habe)
sie schien nun die Antwort zu haben, nach der es sie gelüstete [MusilMann771]
veraltet sich gelüsten lassenbegehren
Beispiel:
du sollst dich auch nicht gelüsten lassen und töten schon gar nicht [FrischStiller491]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lust · lustig · belustigen · gelüsten · Gelüst(e) · lüstern · Lüsternheit · Lüstling · Lustbarkeit · Lustseuche · Lustspiel · lustwandeln · Lustwandel
Lust f. ‘Verlangen, Wohlgefallen, Freude, Genuß, sinnliche Begierde’, ahd. lust (9. Jh.; daneben firinlust ‘Begierde, Wollust’, unlust, urlust ‘Ausschweifung’, 8. Jh.), mhd. asächs. mnd. aengl. engl. nl. lust, mnl. lust, lost, luste, anord. (aus dem Mnd.) lyst ‘Lust, Begierde, Freude’, got. lustus führen auf germ. *lustu- bzw. *lusti-, schwundstufige Abstraktbildungen mit dem Suffix ie. -tu-, -ti-, dazu als n-Stamm anord. losti. Herkunft ungewiß. Etymologischer Zusammenhang mit aind. láṣati ‘begehrt, hat Verlangen nach’, griech. lilá͞iesthai (λιλαίεσθαι) ‘heftig begehren, sich sehnen, verlangen’, lat. lascīvus (Weiterbildung zu einem Adjektiv *laskos) ‘mutwillig, ausgelassen, zügellos, üppig, geil’, air. lainn (aus *lasnis) ‘gierig’, lit. lokšnùs ‘empfänglich, empfindsam, gefühlvoll, zärtlich’, aslaw. laskati ‘durch List überrumpeln’, laskanịje ‘Schmeichelei, List’, russ. láska (ласка) ‘Liebkosung, Wohlwollen’ unter Ansatz einer Wurzel ie. *las- (schwundstufig *ḷs-) ‘gierig, lasziv, mutwillig, ausgelassen sein’ ist umstritten. lustig Adj. ‘fröhlich, ausgelassen’, ahd. lustīg (8./9. Jh.), gilustīg ‘verlangend, begehrend, wollüstig’, mhd. lustec, lustic ‘verlangend, begierig, Wohlgefallen erregend, angenehm, anmutig, lieblich, vergnügt’. belustigen Vb. ‘fröhlich stimmen, Spaß bereiten, erheitern’, reflexiv ‘spotten’ (16. Jh.). gelüsten Vb. ‘Verlangen haben’, ahd. gilusten (9. Jh.), mhd. gelüsten, gelusten ‘sich freuen, an etw. Wohlgefallen finden, verlangen’; vgl. ahd. lusten ‘Lust haben, sich erfreuen’ (8. Jh.). Gelüst(e) n. ‘Verlangen, Begierde’. mhd. geluste, gelüste; vgl. ahd. gilust ‘Begierde, Verlangen’ (9. Jh.). lüstern Adj. ‘begierig, geil’ (16. Jh., Luther), mit Konsonantenerleichterung aus lüsternd, Part. Präs. von frühnhd. lüstern ‘Verlangen haben, begierig sein’, Iterativbildung zu ahd. lusten ‘gelüsten, belieben’ (8. Jh.), mhd. lusten, lüsten; Lüsternheit f. (17. Jh.). Lüstling m. ‘geiler Mensch’ (17. Jh.). Lustbarkeit f. mhd. lustbærecheit. Lustseuche f. ‘heftiger Sinnestrieb, krankhafte Begierde’ (16. Jh.), ‘Syphilis’ (18. Jh.). Lustspiel n. ‘zum Vergnügen dargebotene szenische Aufführung’ (16. Jh.), dt. Bezeichnung für Komödie, durch Gottsched verbreitet. lustwandeln Vb. ‘spazierengehen’, zu Lustwandel m. ‘Spaziergang’, beide von Zesen (1645) gebildet.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bier Blut danach es

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gelüsten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er reich war, gelüstete es ihn nach politischer Macht.
Die Zeit, 27.08.1965, Nr. 35
Daß einer, weil ihn nach einem Roman gelüstet, selbst einen schreibt, kommt selten vor.
konkret, 1982
Aber heute gelüstete es ihn, das Kleid wieder mit in den Garten zu nehmen.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 479
Der Hut soll bei der Begrüßung abgenommen, wieder aufgesetzt und bei dem Verabschieden wieder gelüstet werden.
Eichler, Lillian: So oder so? In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 20608
Daß es sie nach seinem Blute gelüste, wisse er, sagte Günther.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 359
Zitationshilfe
„gelüsten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gelüsten>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gelüste
Gelüst
gelungen
Gelumpe
Gelump
gelüstig
Gelze
gelzen
gemach
gemächlich