gehorchen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungge-hor-chen
Grundformhorchen
eWDG, 1967

Bedeutung

sich einem Gebot, fremdem Willen fügen, Gehorsam leisten
Beispiele:
jmdm. sofort, aufs Wort gehorchen
der kleine Junge will nicht immer gehorchen
seinen Eltern, Lehrern gehorchen lernen
man darf nicht blind gehorchen
der Hund gehorcht dem leisesten Wink seines Herrn
die Natur gehorcht eigenen Gesetzen
gehoben, bildlich
Beispiele:
als sie ihn heiratete, gehorchte sie der Stimme ihres Herzens
Der Not gehorchend, nicht dem eignen Trieb [SchillerBraut v. MessinaI 1]
übertragen sich von etw., jmdm. lenken, leiten lassen
Beispiele:
das Schiff gehorcht dem Steuer
der Wagen gehorchte dem Fahrer nicht mehr
Aber zum ersten Male gehorcht ihm [Balzac] der Organismus nicht mehr [St. ZweigBalzac486]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

horchen · gehorchen
horchen Vb. ‘aufmerksam zuhören, heimlich lauschen’, ahd. hōrehhen (11. Jh.), mhd. hōrchen, horchen, mnd. mnl. horken, mengl. herkien, engl. to hark ist eine Intensivbildung mit germ. k-Suffix zu dem unter ↗hören (s. d.) angeführten Verb. Vom Md. ausgehend, setzt sich horchen gegen obd. (heute nur noch mundartlich) ↗losen (s. dort) durch. gehorchen Vb. ‘auf etw. hören’ (besonders auf Ratschläge, Befehle), daher ‘folgsam sein’, mhd. gehōrchen, gehorchen.

Thesaurus

Synonymgruppe
folgen · gehorchen · ↗hören
Synonymgruppe
(sich) Weisungen fügen · ↗(sich) anpassen · ↗(sich) beugen · ↗(sich) unterordnen · ↗(sich) unterwerfen · tun, was man gesagt bekommt  ●  (nach jemandes) Pfeife tanzen  fig. · gehorchen  Hauptform · ↗spuren  ugs. · ↗subordinieren  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anweisung Befehl Befehlen Diktat Dramaturgie Gebot Gesetz Gesetzmäßigkeit Imperativ Instinkt Kommando Logik Marktgesetz Naturgesetz Obrigkeit Prinzip Regel Rhythmus Schwerkraft Weisung Willen Wink Zwang bedingungslos befehlen blind blindlings gehorchen widerspruchslos widerwillig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gehorchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Arme gehorchten in etwa dem Muster, das sie eingeübt hatten.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 153
Jetzt müssen nur noch seine Spieler gehorchen und diese Strategie in die Tat umsetzen.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.2003
Wer wird da von wem überwältigt, wer gehorcht wem nicht mehr?
Die Zeit, 07.11.1986, Nr. 46
In diesem Kampf befahl der Abt, und sie hatten dem Abt zu gehorchen.
Nitschke, August: Frühe christliche Reiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 4442
Weshalb hätten wir dann gehorcht und weshalb hätten wir gelernt?
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 76
Zitationshilfe
„gehorchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gehorchen>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehörbildung
Gehör
Gehopse
Gehoppele
Gehoppel
gehören
Gehörfehler
Gehörgang
gehörgeschädigt
gehörig