gefurcht

Worttrennungge-furcht (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

mit einer Furche, mit Furchen (versehen)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesicht Stirn Wange tief

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gefurcht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Haut ist rot, an einigen Stellen verdickt, gefurcht und kann sich schuppen.
Der Tagesspiegel, 06.07.2001
Just hat er wieder gesprochen, diesmal mit noch tiefer gefurchter Stirn als gewöhnlich.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.1998
Man schweigt und raucht und glättet sich die gefurchten Stirnen, jedenfalls.
Becker, Jurek: Jakob der Lügner, Berlin: Aufbau-Verl. 1969, S. 177
Dann erhebt sich Doktor Linz und tritt mit gedankenvoll gefurchter Stirn ans Fenster.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 393
Und er zog seine Taschenuhr und sah mit gefurchter Stirn darauf.
Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 5
Zitationshilfe
„gefurcht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gefurcht>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gefunkel
Gefummel
geführig
gefühlvoll
Gefühlszustand
Gefurz
Gefurze
Gegackel
Gegackele
Gegacker