geflügelt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungge-flü-gelt (computergeneriert)
formal verwandt mitFlügel1
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Flügeln
Beispiele:
das Männchen dieser Insektenart ist geflügelt
geflügelte Engelsfiguren
der Pegasus ist ein geflügeltes Ross
die Eisenbahn hat als Symbol ein geflügeltes Rad
eine geflügelt dargestellte Göttin
wilde Fabeltiere, / feuerspeiend und geflügelt [G. Hauptm.Weißer Heiland1]
übertragen
Beispiel:
gehoben mit geflügeltem Schritt (= sehr schnell, geschwind) eilte er davon
Botanik geflügelte SamenSamen, die so ausgestattet sind, dass sie durch den Wind weit davongetragen werden können
Beispiel:
Nadelhölzer haben geflügelte Samen
2.
ein geflügeltes WortÄußerung einer (bekannten) Person, die häufig angeführt wurde und so sprichwörtlich geworden ist
Beispiele:
etw. wird zu einem geflügelten Wort
dies ist schon (beinahe) ein geflügeltes Wort
geflügelte Worte

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bote Dichterross Drache Engelskopf Eroten Fabelwesen Genius Greif Griffel Götterbote Göttin Himmelsbote Insekt Jahresendfigur Löwe Mischwesen Pegasus Putto Redewendung Roß Sandale Siegesgöttin Skarabäus Sonnenscheibe Sphinx Stier Totenkopf Wort ungeflügelt vierbeinig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geflügelt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Übermut tut selten gut - auch im Tierreich könnte dieses geflügelte Wort zutreffen.
Die Welt, 20.03.2002
Schwarze Löcher sind längst zum geflügelten Wort geworden: Sie stehen für ein mysteriöses Verschwinden.
o. A.: Wissenschafts-Hauptstadt, Plastikfolien und Schwarze Löcher. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Die Nacht habe ein Ei, das Weltei, erzeugt und daraus sei ein geflügelter Eros hervorgegangen.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2473
Der Prophet gilt nichts im eigenen Lande, sagt ein geflügeltes Wort.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 199
Für den Abend wurde die »junge Ehe« ein geflügeltes Wort, das noch oft heiter und hoffnungsfreudig beim Gläserklang und in zwangloser Unterhaltung wiederholt wurde.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„geflügelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/geflügelt>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geflügelskabies
Geflügelschere
Geflügelschau
Geflügelsalat
Geflügelrasse
Geflügelwurst
Geflügelzucht
Geflügelzüchter
Geflunker
Geflüster