gebogt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungge-bogt (computergeneriert)
formal verwandt mitBogen1
eWDG, 1967

Bedeutung

ausgebogt
Beispiel:
eine Bluse mit kleinem, gebogten Kragen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dagegen das Spitzchen ist auch nur auf der einen Seite glatt und die andere ist gebogt.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 31.10.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zum Beispiel treffen sich schräge Linien und Dreieckszipfel, gebogte Säume und kurvige Abnäher bei Mehrteilern zum geometrischen Puzzle.
Süddeutsche Zeitung, 21.04.1995
Dazu gehören exemplarische Wohnanlagen mit aparten gebogten Fassaden von 1928. Oder auch eine Kirche von 1934, ein Postamt im Stil der Neuen Sachlichkeit von 1930.
Süddeutsche Zeitung, 25.08.1994
Hierzu gehören weiße Stiefel mit gebogten Rändern, winzige Röcke oder ärmellose Kleider und kleine Redingote-Mäntel mit breiten eingesetzten Gürteln.
Die Zeit, 09.08.1968, Nr. 32
Die Ränder sind sämtlich gebogt.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 34509
Zitationshilfe
„gebogt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gebogt>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gebogen
Geblütsrecht
Geblüt
geblumt
Geblöke
Gebolze
gebongt
geboren
Geborenzeichen
geborgen