gammlig

Alternative Schreibunggammelig
GrammatikAdjektiv
Worttrennunggamm-lig ● gam-me-lig (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

norddeutsch, salopp alt, verdorben, faulig
Beispiele:
die Fische, Äpfel waren schon gammlig/gammelig
gammliges/gammeliges Fleisch, gammliger/gammeliger Schinken, gammlige/gammelige Butter
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gammeln1 · gamm(e)lig · vergammeln1
gammeln1 Vb. ‘alt, faulig, schimmlig werden’, im Nordd. heimisches, aus dem Nd. stammendes Verb; vgl. asächs. gigamalōd ‘betagt, bejahrt’, aengl. gamolian, mnd. gam(m)elen ‘alt werden’. Es gehört zu einem im Nordgerm. (anord. gamall, schwed. gammal, dän. gammel) und auch im Westgerm. (aengl. gamol, mnl. gamel, nl. gammel) belegten Adjektiv mit der Bedeutung ‘alt’, dessen Herkunft nicht geklärt ist. Eine im heutigen Nordd. geläufige Weiterbildung des Adjektivs liegt vor in gamm(e)lig Adj. ‘alt, verdorben, faulig’ (von Speisen), aber auch ‘unansehnlich’. Häufiger als das Simplex gammeln ist die Präfixbildung vergammeln1 Vb. ‘verderben, unansehnlich werden’, die, zumal in dem Part.adj. vergammelt ‘alt, faulig, verdorben, unansehnlich, verwahrlost’, im 20. Jh. eine über das Nordd. hinausgehende Verbreitung erlangt (wohl in Zusammenhang mit ↗vergammeln, s. unten, indem sich beide Verben, als zusammengehörig empfunden, in ihrer zunehmenden Gebrauchshäufigkeit gegenseitig beeinflußt haben).

Thesaurus

Synonymgruppe
kahmig · ↗schimmelig · ↗schlecht (Speisen) · ↗sporig · verdorben · verschimmelt  ●  gammelig  ugs. · gammlig  ugs. · vergammelt  ugs.
Synonymgruppe
abgehalftert · ↗abgerissen · ↗abgetakelt · abgewirtschaftet · am Ende · ↗desolat · in einem schlechten Zustand · ↗marode · ↗mies · ruiniert · ↗schäbig · ↗ungepflegt · verdorben · ↗verkommen · verlottert · verludert · verlumpt · ↗verschlissen · verwahrlost · verwildert · zerfasert · zerfleddert · ↗zerlumpt · zerschlissen  ●  ↗(äußerlich) heruntergekommen  Hauptform · (herumlaufen) wie ein Penner  derb, abwertend · ↗abgefuckt  derb, jugendsprachlich · abgeranzt  ugs. · abgewrackt  ugs. · auf den Hund gekommen  ugs. · gammelig  ugs. · muchtig  ugs., berlinerisch · vergammelt  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fleisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gammelig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich komme dann extra zu spät oder ziehe mich gammelig an.
Bild, 20.04.2001
Noch tiefer hinein in das enge Tal führt er uns, bis zu einem gammeligen Wohnwagen.
Die Zeit, 02.09.2013, Nr. 35
Diese dicke, pampige, weiße Sauce sah eklig aus und roch auch nicht gut, wie gammeliges Fleisch.
Süddeutsche Zeitung, 06.12.2002
Die gammligsten Feuilletonphrasen halten dafür her, den Betrieb, der einen so bitter mißachtet, als vermufft zu schmähen.
konkret, 1991
Der freundliche ältere Herr hält als einziger Mieter in einem gammeligen Weddinger Altbau die Stellung.
Der Tagesspiegel, 20.12.2003
Zitationshilfe
„gammlig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/gammlig>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gammelfleischskandal
Gammelfleisch
Gammelei
Gammeldienst
Gammelbruder
Gammelkluft
Gammelleben
Gammellook
gammeln
Gammeltag