göttergleich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggöt-ter-gleich
WortzerlegungGottgleich1
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben
Beispiel:
sich göttergleich fühlen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mal sauste er göttergleich über den linken Flügel, mal provozierte er die offene Rebellion lokaler Reporter.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.2002
Solange der Tod regiert, könne der Mensch kaum göttergleich sein Dasein zelebrieren.
Die Welt, 02.02.2005
Im PUR PUR hängt ein göttergleicher Held hölzern an einer glitzernden Spiegelwand.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.2004
Schon damals spielte die Überhöhung der Athleten zu göttergleichen Wesen, die nicht von dieser Welt waren, eine wichtige Rolle.
Die Zeit, 30.03.2000, Nr. 14
Er symbolisiert die Angst vor dem Einbruch unkontrollierbarer Realität in das göttergleiche Käseglockenplanetarium unserer Fernbedienung.
Der Tagesspiegel, 24.10.2002
Zitationshilfe
„göttergleich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/göttergleich>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Götterglanz
Göttergeschenk
Gottergebenheit
gottergeben
Göttergatte
Götterliebling
Göttermahl
Göttersage
Götterspeise
Göttertrank