furchtbar

GrammatikAdjektiv
Worttrennungfurcht-bar
Wortzerlegungfürchten-bar
Wortbildung mit ›furchtbar‹ als Erstglied: ↗Furchtbarkeit
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
unheilvoll, schrecklich, grausam
Beispiele:
im Bergwerk hat sich eine furchtbare Explosion, Katastrophe ereignet
ein furchtbarer Brand, Krieg, Sturm
ein furchtbares Verbrechen
in diesem Land herrscht furchtbares Elend
der Krebs ist eine furchtbare Krankheit
er musste furchtbare Schmerzen erdulden
ein furchtbares Schicksal hat ihn betroffen
im Mittelalter wurden furchtbare Strafen angewandt
die Feinde haben in der eroberten Stadt furchtbar gewütet
er ist furchtbar in seinem Zorn
die Vernachlässigung der Sicherheitsvorschriften wird sich furchtbar rächen
entsetzenerregend, schreckenerregend
Beispiele:
das Schlachtfeld bot einen furchtbaren Anblick
der Verwundete war furchtbar anzusehen
die Häuser stürzten unter furchtbarem Getöse zusammen
die Aussicht auf eine Trennung von ihrer Familie erschien ihr furchtbar
Aber da war die Stimme des Pastors, und sie war so furchtbar, wie ich mir »Gottes Stimme in seinem Zorn« vorstellte [H. W. RichterSpuren97]
2.
umgangssprachlich, abwertend äußerst unangenehm (weil übermäßig)
Beispiele:
in dem Restaurant herrschte ein furchtbarer Betrieb
eine furchtbare Hitze
im Urlaub hatten wir furchtbares Regenwetter
sie redet ununterbrochen, es ist furchtbar
›Esel‹ ist für ihn eine furchtbare Beleidigung
dass er nicht mit zum Baden durfte, war für ihn eine furchtbare Enttäuschung
er ist ein furchtbarer Angeber, Pedant
er spricht ein furchtbares (= sehr schlechtes) Deutsch
eine Sache furchtbar aufbauschen
er hat sich furchtbar aufgeregt, blamiert
er ist furchtbar ungeschickt
der Koffer ist furchtbar schwer
hier ist es furchtbar heiß, dunkel
es hat furchtbar lange gedauert
er nimmt alles furchtbar ernst
er kommt sich furchtbar wichtig vor
3.
salopp, übertrieben sehr groß
Beispiel:
wir haben furchtbaren Spaß daran gehabt
häufig adverbiell
sehr
Beispiele:
wir haben furchtbar gelacht
sich furchtbar freuen
die Sache ist furchtbar einfach
ich habe es furchtbar eilig
es tut mir furchtbar leid
seine Mutter war furchtbar nett zur mir
das war furchtbar anständig von ihm
Meine Schokolade hat eben furchtbar gut geschmeckt [Th. MannBuddenbrooks1,61]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Furcht · fürchten · furchtbar · furchtlos · furchtsam · fürchterlich
Furcht f. ‘banges Gefühl des Bedrohtseins, Angst’. Die germ. Formen (zum Teil mit Metathese) ahd. for(a)hta (8. Jh.), mhd. vorht(e), asächs. forhta, mnd. vruchte, mnl. vrucht (vgl. nl. godsvrucht) und (mit anderer Stammbildung) aengl. fryhto, fyrhto, engl. fright, got. faúrhtei gehören als Ableitungen zu einem (heute untergegangenen) Adjektiv ahd. -for(a)ht (in gotfor(a)ht), asächs. aengl. forht, got. faúrhts, germ. *furhta- ‘furchtsam’. Daneben steht fürchten Vb. ‘sich ängstigen, besorgt sein’, ahd. for(a)hten, furhten (8. Jh.), mhd. vürhten, vurhten, vörhten, vorhten, asächs. forhtian, mnd. vrüchten, mnl. vruchten, aengl. forhtian, daneben fryhta ‘erschrecken’, engl. to frighten, got. faúrhtjan. In Anlehnung an die Verbformen mit ü bzw. u erscheint das Substantiv mit dem heute üblichen u-Vokal seit dem 14. Jh., verbreitet seit dem 16. Jh. Doch hält sich Forcht bis ins 18. Jh. Am nächsten stehen den germ. Formen toch. AB pärsk-, toch. A prask-, toch. B prāsk- ‘fürchten’ (wenn aus *pärksk-) und die zugehörigen Substantivbildungen toch. A praski, toch. B prosko, proskye ‘Furcht’. Alle weiteren Anknüpfungen sind unsicher; vgl. Walde/Pokorny 2, 48 f. furchtbar Adj. ‘furchterregend, schrecklich’, mhd. vorhtebære. furchtlos Adj. ‘frei von Furcht’ (16. Jh., seit dem 18. Jh. häufiger). furchtsam Adj. ‘ängstlich, zaghaft’, mhd. vorht(e)sam ‘ängstlich, furchterregend’. fürchterlich Adj. ‘angsterregend, grauenvoll’ (17. Jh.); vgl. ahd. for(a)htlīh (9. Jh.), mhd. vorht(e)lich ‘furchtsam, furchtbar’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) zuwider · ↗abscheulich · ↗entsetzlich · furchtbar · ↗fürchterlich · ↗grässlich · ↗schauderhaft · ↗scheußlich · ↗schrecklich · ↗widerlich  ●  ↗abominabel  geh., bildungssprachlich, selten · ↗formidabel  geh., veraltet, bildungssprachlich
Assoziationen
Synonymgruppe
allzu · ↗auffallend · ↗erstaunlich · furchtbar · mehr als · ↗sehr · sehr sehr · ↗ungebührlich · ↗ungemein · ↗ungewöhnlich · ↗unglaublich (Adverb) · ↗unverhältnismäßig · über die Maßen · ↗über... · ↗überaus · übertrieben  ●  ↗arg  regional · ↗verdächtig  ironisch · ↗ausnehmend  geh. · bis dort hinaus  ugs. · bis zum Gehtnichtmehr  ugs. · ↗schrecklich  ugs. · ↗unvergleichlich  geh. · ↗verdammt  ugs., salopp
Assoziationen
  • (es herrscht) verdächtige Ruhe · ungewöhnlich ruhig · verdächtig ruhig · verdächtig still  ●  (die) Ruhe vor dem Sturm  fig.
  • ausgesprochen · ganz und gar · ↗gänzlich  ●  ↗betont  geh. · ↗prononciert  geh.
  • (ein) Überangebot (an) · (ein) Überfluss an · ausufernd (viel) · entschieden zu viel · mehr als genug · ↗zu viel · zu viel des Guten · über und über · ↗übergenug · ↗überreichlich · ↗überzählig  ●  (ein) Overkill an  engl., fig. · auf keine Kuhhaut gehen  ugs., fig. · des Guten zu viel  geh. · doppelt und dreifach  ugs. · jenseits von Gut und Böse  ugs. · nicht mehr feierlich  ugs. · noch und nöcher  ugs., scherzhaft · ↗viel zu viel  ugs.
  • im Übermaß · mehr als gut wäre · mehr als nötig · ungebührlich stark · unnötig stark · ↗unverhältnismäßig · zu sehr · zu stark · über Gebühr · ↗überaus · ↗übermäßig · übertrieben
Synonymgruppe
außergewöhnlich · ↗außerordentlich · ↗besonders · ↗bitter(-) (nur in speziellen Kontexten) · ↗brennend · ↗extrem · ↗fürchterlich · ↗ganz · ↗hoffnungslos · ↗mächtig · ↗rettungslos · ↗schrecklich · ↗sehr (Gradadverb vor Adjektiven) · ↗sündhaft · ↗tief · ↗ungeheuer · ↗verflixt · ↗zutiefst  ●  furchtbar  ugs. · ↗verdammt  ugs. · ↗voll (noch eher jugendsprachlich)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abscheulich · furchtbar · ↗grottenhässlich · ↗scheußlich · stockhässlich  ●  ↗abstoßend (hässlich)  variabel · schaurig schön  scherzhaft · sehr hässlich  Hauptform · ↗affrös  geh., veraltet · hässlich wie die Nacht  ugs. · ↗potthässlich  ugs. · sauhässlich  derb
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anblick Blutbad Entdeckung Erdbeben Ereignis Erlebnis Gemetzel Geschehen Geschehnis Irrtum Jurist Katastrophe Knall Krach Leiden Massaker Qual Rache Schmerz Schreck Schrei Tragödie Unfall Unglück Verbrechen Verdacht aufregen erschrecken rächen stinken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›furchtbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wäre ein furchtbares Signal, diese Bewegung jetzt wieder zu stoppen.
Die Zeit, 06.06.2012, Nr. 23
Er beschwor Eva, vorläufig nichts seiner furchtbar verängstigten Frau zu erzählen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1943. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1943], S. 73
Man darf über diese Worte gar nicht weiter nachdenken, sie sind furchtbar.
Brief von * Hauptmann H.-G. E. vom 26.05.1940. In: Ortwin Buchbender u. Reinhold Sterz (Hgg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 152
Mit den Herren der Regierung war gleich der neue Beamte mit angekommen. Es war ein furchtbarer Tag!
Völkischer Beobachter (Reichsausgabe), 02.03.1929
Mit dem heiligen Abend gingen zwei furchtbare Tage zu Ende.
Brief von Ludwig Finke vom 26.12.1914. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1914], S. 60
Zitationshilfe
„furchtbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/furchtbar>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Furcht erregend
Furcht einflößend
Furcht
furchig
Furchenzieher
Furchtbarkeit
furchteinflößend
fürchten
fürchterbar
fürchterlich