frugal

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfru-gal
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

mäßig, einfach
Beispiele:
eine frugale Lebensweise
ein frugales Mahl verzehren
frugal leben
[er] hatte in einer Speisewirtschaft ... frugal gegessen [Wasserm.Wahnschaffe2,118]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

frugal Adj. ‘einfach, bescheiden’ (von Mahlzeiten), Entlehnung (18. Jh.) von frz. frugal ‘mäßig, einfach’ bzw. unmittelbar aus lat. frūgālis ‘nutzbar, wirtschaftlich, sparsam’, abgeleitet von lat. frūgī ‘tauglich, brav’, eigentlich Dativ (‘zum Nutzen’) von lat. frūx (Genitiv frūgis) ‘Frucht, Tauglichkeit’.

Thesaurus

Synonymgruppe
anspruchslos · ↗bescheiden · ↗einfach · frugal · ↗genügsam · ↗karg · ↗schlicht · ↗spartanisch · ↗spärlich · ↗uneitel · ↗unprätentiös · ↗unverwöhnt  ●  ↗modest  veraltet
Assoziationen
  • Einfachst- (Wortzusatz) · ↗anspruchslos · ↗asketisch · aufs (absolut) Wesentliche reduziert · aufs Notwendigste reduziert · in reinster Funktionalität · nur mit dem Allernotwendigsten ausgestattet · nur mit dem Allernotwendigsten versehen · ↗puristisch · ↗puritanisch · ↗sparsam (ausgestattet) · ↗spartanisch · ↗streng (reduziert, zurückgenommen o.ä.)
  • (den) Blick senken · (die) Augen niederschlagen
  • musst du gleich wieder übertreiben?  ●  geht's auch (ei)ne Nummer kleiner?  ugs., Spruch, fig., variabel · jetzt bleib mal (schön) auf dem Teppich!  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Frühstück Mahl Mahlzeit eher äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›frugal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was sie selbst betrifft, so war sie gesund, mutig, geschickt, ausdauernd und frugal genug, um mich begleiten zu können.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 2
Es handelt sich nicht um eine Party, denn dafür ist die Gastronomie zu frugal.
Die Zeit, 16.11.2006, Nr. 47
So richtig schön wird das Fest ja erst durch frugale Fressgelage.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2002
Freudig entsprach ich diesem Wunsche, und am folgenden Abend verbrachte ich mehrere Stunden mit dem berühmten englischen Publizisten, bei frugalem Souper und angeregtester Unterhaltung.
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8870
Mein Vater übertrug dieses „frugal" auf sämtliche opulenten Mahlzeiten und erntete gern, doch ahnungslos einen kleinen Lacher.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 74
Zitationshilfe
„frugal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/frugal>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fructose
Fruchtzucker
Fruchtwein
Fruchtwechselwirtschaft
Fruchtwechsel
Frugalität
früh
früh gealtert
früh verstorben
früh vollendet