frisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›frisch‹ als Erstglied: ↗Frischblut · ↗Frischei · ↗Frischfisch · ↗Frischfleisch · ↗Frischgas · ↗Frischgemüse · ↗Frischgewicht · ↗Frischkost · ↗Frischkäse · ↗Frischling · ↗Frischluft · ↗Frischmilch · ↗Frischobst · ↗Frischserum · ↗Frischware · ↗Frischwasser · ↗Frischzelle · ↗frisch-fröhlich · ↗frischauf · ↗frischbezogen · ↗frischbügeln · ↗frischfarbig · ↗frischfröhlich · ↗frischgebacken · ↗frischgepflügt · ↗frischgestärkt · ↗frischgrün · ↗frischhalten · ↗frischschlachten · ↗frischverheilt · ↗frischverheiratet · ↗frischweg
 ·  mit ›frisch‹ als Grundform: ↗-frisch
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
neu, noch nicht alt
a)
Beispiele:
eine frische Seite
ein frisches Blatt Papier
frischer Wein, Lack
über Nacht fiel frischer Schnee
sich [Dativ] eine frische Pfeife stopfen
das Zimmer riecht nach frischer Farbe
frisches Material
ein Transport frischer Fische
frische Eindrücke bekommen
frischen Mut fassen
frische Kräfte sammeln
umgangssprachlich er begann wieder von Frischem (= von neuem)
Sie [die Rampe] war neu und aus frischem Holz gezimmert [RemarqueZeit zu leben77]
ein Alter, in dem auch der unbedeutendste Gegenstand ein ganz frisches Interesse erregt [H. Mann8,63]
bildlich
Beispiel:
Sein Verteidiger hatte frischen Wind in die Segel bekommen (= hatte neuen Auftrieb bekommen) [MusilMann403]
eben erst gemacht
Beispiele:
ein frischer Anstrich, (Erd)hügel, ein frisches Grab
eine frische Spur
eine frische Fährte verfolgen
jmdn. auf frischer Tat ertappen
eben erst entstanden
Beispiele:
eine frische Verletzung, Narbe
ein Pflaster auf die frische Wunde legen
frischer Ärger
das frische Grün
Zweige mit frischen Trieben
noch nicht verblasst
Beispiele:
jenes Erlebnis, Wiedersehen ist mir noch in frischer Erinnerung
sie standen unter dem frischen Schock der Katastrophe
wir hatten seine Worte noch frisch im Gedächtnis
Das Bild war noch frisch in Gustav [JahnnHolzschiff121]
adverbiell
gerade, eben erst
Beispiele:
etw. frisch anfangen
die Wunde hatte frisch geblutet
der Baum hat frisch gegrünt
er war frisch rasiert
Obst frisch pflücken
Kaffee frisch rösten
die Krankenschwester hat die Patientin frisch verbunden
ein frisch Operierter
der Acker ist frisch bestellt
die Wohnung ist frisch tapeziert
frisch aus dem Urlaub, von der Universität kommen
ein frisch aufgeworfener Grabhügel
frisch gebackener Kuchen
umgangssprachlich ein frisch gebackener (= jung verheirateter) Ehemann
frisch gefettete Schuhe
frisch geprägte Münzen
ein frisch geschlüpftes Küken
frisch geschnittene Rosen
Vorsicht, frisch gestrichen!
eine frisch geweißte Stube
Das gnädige Fräulein hat sich gerade die Fingernägel frisch gelackt [KästnerLottchen113]
Ferdinand ... kam zugleich mit seinem bayrischen Vetter Maximilian frisch aus der Obhut der Ingolstädter Jesuiten [TralowKepler49]
b)
zum unmittelbaren Verbrauch bestimmt
Beispiele:
frisches Brot, Gemüse, frische Butter, Eier
umgangssprachlich knackend frische Würstchen
Bier frisch vom Fass
das Fleisch war nicht mehr frisch
Lebensmittel frisch auf Lager halten
umgangssprachlich die Ware geht weg wie frische Brötchen
unverbraucht
Beispiele:
frisches Wasser holen
frische Luft schöpfen, ins Zimmer hereinlassen
frische Pferde anspannen
ihr Eifer ist noch frisch
über frische Reserven verfügen
c)
sauber
Beispiele:
ein frischer Kragen
ein Paar frische Socken
ein frisches Hemd anziehen, tragen
ein frisches Tischtuch auflegen
das Bett frisch beziehen
Die Maschine glänzte frisch geputzt [KafkaUrteil164]
2.
voll kraftvollen Lebens
a)
lebhaft, munter
Beispiele:
ein frischer Geselle, ein frisches Mädchen
ein frisches Gesicht, Gemüt, ein frischer Geist
ein frischer Ton, Gesang
frische Augen blicken uns an
frisches Leben erfüllt das stille Haus
in frischen Farben malen
landschaftlich, umgangssprachlich ist das Leben noch frisch? (= geht es noch gut?)
umgangssprachlich wir sind alle frisch und munter (= wohlauf)
frisch ein Lied anstimmen
frisch ans Werk gehen
nach der anstrengenden Reise machte er sich durch ein Bad wieder frisch
salopp frisch von der Leber weg (= ohne jede Hemmung) sprechen
ein frisch gespielter Walzer
frisch, fromm, fröhlich, frei (= Wahlspruch der Turner)
sprichwörtlich frisch gewagt ist halb gewonnen (= wer kühn wagt, hat schon fast sein Ziel erreicht)
[Jason] sang dann in flottem, frischem Tempo [G. HermannGebert84]
Als er aber immer flehentlicher fragte, habe sie ... frisch drauflos gelogen [FedererBerge357]
Frisch, Gesellen, seid zur Hand! (= Wohlan, Gesellen, seid zur Hand!) [SchillerGlocke]
b)
blühend
Beispiele:
die frische Schönheit, Jugend
sie bewahrte ihre frische Anmut
sich [Dativ] ein frisches Aussehen erhalten
seine Gesichtsfarbe ist frischer geworden
frisch gerötete Backen
seine frischesten Jahre mit einem engen Studium zu verderben [FlakeSchritt132]
c)
kräftig
Beispiele:
eine frische Brise
sich ungewöhnlich, erstaunlich, wenig frisch fühlen, (er)halten
Seemannssprache der Wind steht (= weht) frisch aus West
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlich sich [Dativ] frischen Wind um die Nase wehen lassen (= sich erst einmal draußen im Leben umsehen, bewähren)
salopp jmdn. an die frische Luft setzen, befördern (= jmdn. unsanft hinauswerfen)
3.
kühl
Beispiele:
die frische Abendluft
der frische Wind der Berge
ein frischer (= erfrischender) Trunk
es weht ein frisches Lüftchen
die Nacht ist frisch
gestern war es recht frisch
mir scheint es heute ziemlich frisch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

frisch · auffrischen · erfrischen · Erfrischung · Frische · Sommerfrische · Frischling
frisch Adj. ‘unverbraucht, neu, vital’, auch ‘kühl’, ahd. frisc (um 1000), mhd. vrisch, (mit Metathese) mnd. versch, vers, varsch, mnl. versc, varsc, vorsc, nl. vers (nl. fris stammt aus dem Nhd.), aengl. fersc (‘salzlos, ungesalzen’). Die Etymologie ist nicht geklärt. Ein Zusammenhang mit aslaw. prěsnъ ‘neuerlich, jüngst, neu’, russ. présnyj (пресный), lit. prė́skas ‘ungesäuert, süß, fade’ ist fraglich. Auf Entlehnung aus dem Germ. beruhen frz. frais und ital. fresco ‘frisch’, das mit neuer Bedeutung rückentlehnt wird (s. ↗Fresko). auffrischen Vb. ‘erneuern, intensivieren, (wieder)beleben’ (17. Jh.), seemannssprachlich vom Wind ‘stärker, lebhafter werden’ (19. Jh.). erfrischen Vb. ‘stärken, beleben, anregen’ (16. Jh.), mhd. ervrischen ‘auffrischen, reinigen, frisch machen oder werden’; häufig partizipial erfrischend, auch in der Verstärkung herzerfrischend. Erfrischung f. ‘Stärkung, Belebung’ (16. Jh.), ‘stärkender Imbiß oder Trank’ (18. Jh.). Frische f. ‘Unverbrauchtheit, Vitalität’, mhd. vrische. Sommerfrische f. ‘sommerlicher Erholungsaufenthalt sowie der dafür geeignete Ort’, um 1800 aus südd. Mundarten in die Literatursprache aufgenommen; in diesem Sinne vereinzelt bereits Frische (17. Jh.). Frischling m. ‘Wildschweinferkel’, älter auch allgemein ‘Jungtier’ (15. Jh.); vgl. ahd. frisking ‘Jungtier, Opfertier’ (9. Jh.), mhd. vrischinc, vrischlinc ‘Jungtier’ (Schaf oder Schwein), asächs. frisking und (mit Metathese) ferskang.

Thesaurus

Synonymgruppe
frisch · ↗frostig · ↗kalt · ↗kühl
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(noch) nie dagewesen · frisch · ↗innovativ · neu auf dem Markt · ↗neu entwickelt · ↗neuartig · noch nicht dagewesen · ↗originell  ●  eigene Wege gehen(d)  fig. · ↗neu (entstanden)  Hauptform · der letzte Schrei  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
frisch · ↗jung · ↗neu · ↗unbedarft · ↗unbewandert  ●  ↗(noch) ein (kleines) Kind  fig. · ↗unerfahren  Hauptform · grün hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗jungsch  ugs., berlinerisch · muss sich noch die Hörner abstoßen  ugs., fig. · noch feucht hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗unbeleckt  ugs. · unbeschlagen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
frisch · ↗lebendig
Synonymgruppe
frisch · ↗jung · ↗unverbraucht  ●  ↗unverdorben  geh.
Synonymgruppe
ansprechbar · bei Bewusstsein · frisch · im Wachzustand · ↗munter · ↗rege · ↗wach · wachend  ●  ↗vigil  geh., lat.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Nachtruhe · ↗Ruhe · ↗Schlaf · ↗Schlummer
  • die Augen auf haben · erwacht sein · nicht mehr schlafen  ●  wach sein  Hauptform
Synonymgruppe
frisch · ↗gerade · ↗just · ↗justament · ↗soeben · vor ein paar Sekunden · vor einem Moment · vor wenigen Momenten  ●  gerade eben  Hauptform · ↗eben  ugs. · ↗grade  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blume Blut Brise Brot Brötchen Erinnerung Farbe Fisch Frucht Geld Gemüse Grün Kapital Kraut Luft Milch Obst Salat Tat Ware Wind Zutat erworben gebacken gekürt gepreßt gewählt renoviert saniert wehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›frisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für chinesische Banken wird es unterdessen immer teurer, frisches Geld zu besorgen.
Die Zeit, 20.06.2013 (online)
Nach fünf Stunden bin ich arbeitsfähig, nach sechs absolut frisch.
konkret, 1987
Um schwarzen Tee zu gewinnen, läßt man die frisch gepflückten Blätter erst welken.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 116
Sie sah ihn verliebt an, frisch wie ein tauiger Morgen.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 427
Sehr ausgeruht fühlte er sich eben nicht, aber frisch mit dem jungen Tage.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 43
Zitationshilfe
„frisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/frisch>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frisbeescheibe
Frisbee
Frimaire
Friktionsspindelpresse
Friktionsschleier
frisch backen
frisch belaubt
frisch bezogen
frisch bügeln
frisch gebacken