frevlerisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfrev-le-risch (computergeneriert)
WortzerlegungFrevler-isch

Thesaurus

Synonymgruppe
frevelhaft · frevlerisch · ↗gottlos · wider Gott  ●  ↗freventlich  veraltend · ↗gotteslästerlich  religiös · ↗sakrilegisch  religiös · ↗sündig  religiös · ↗blasphemisch  geh., religiös
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Tat Tun

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›frevlerisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch vor kurzem hätte der Autor mit solcherlei frevlerischen Betrachtungen gleichsam den Bahn über sich selber verhängt.
Die Zeit, 12.07.1985, Nr. 29
Die aufgebrachte Menge erkennt das Paar wieder und erschlägt es zusammen mit dem falschen Kind, das für den frevlerischen "Bastard" gehalten wird.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.2003
Der Vergleich, befand Tandler nun, ziehe nicht: Der Turm zu Babel sei ein "frevlerisches" Werk gewesen.
Der Spiegel, 07.12.1981
So sind die eigentlichen Sühnehandlungen beschränkt auf Menschen, die ohne frevlerische Absicht gemeinschaftswidrig gehandelt oder sich verunreinigt haben.
Gyllenberg, R.: Versöhnung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 41201
Fürst will den Jägerburschen Max wegen der Benutzung der frevlerischen Freikugeln verbannen, doch der Eremit überzeugt den Fürst davon, Max noch ein Probejahr zu gewähren.
Fath, Rolf: Rollen - O. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 16688
Zitationshilfe
„frevlerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/frevlerisch>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frevler
freventlich
Frevelwort
Freveltat
freveln
Frickelbude
Frickelei
frickeln
Frickler
Friede