freispielen

Alternative Schreibungfrei spielen
GrammatikVerb · reflexiv
Worttrennungfrei-spie-len ● frei spie-len (computergeneriert)
Wortzerlegungfreispielen
Rechtschreibregeln§ 34 (E5)
eWDG, 1967

Bedeutung

Ballspiel sich der gegnerischen Deckung entziehen
Beispiel:
die Mannschaft konnte sich allmählich freispielen, frei spielen und zu Gegenangriffen übergehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Doppelpaß Hacke Kapitän Konter Minute Paß Steilpaß Strafraum glänzend mustergültig spielen wunderbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›freispielen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hält die Bälle, spielt die anderen sehr gut frei.
Bild, 25.04.2002
Wer mehr Auswahl haben will, muss entweder neue Helden freispielen oder kauft sie sich für ein paar Euro im eigenen Shop.
Die Zeit, 10.08.2012, Nr. 33
Aber richtig gut, findet er, wurde er erst, als er sich eines Tages freigespielt hat.
Süddeutsche Zeitung, 07.11.2002
Die Kölner Abwehr geriet nun permanent unter Druck und spielte sich nur noch selten frei.
Der Tagesspiegel, 02.05.2004
Wie die Band klingen kann, wenn sie sich freigespielt hat, zeigt sie nämlich bei den beiden Abschlußstücken.
Die Welt, 11.03.1999
Zitationshilfe
„freispielen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/freispielen>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freisitz
freisinnig
Freisinn
freisingen
Freisichtgehege
Freisprechanlage
Freisprecheinrichtung
freisprechen
Freisprechung
Freispruch