freigeben

Alternative Schreibungfrei geben
GrammatikVerb
Worttrennungfrei-ge-ben ● frei ge-ben (computergeneriert)
Wortzerlegungfreigeben
Rechtschreibregeln§ 34 (E5)
Wortbildung mit ›freigeben‹ als Grundform: ↗Freigabe
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
jmdn. aus dem Gefängnis, der Haft, aus einer bedrängten Lage entlassen
Beispiele:
einen Gefangenen freigeben, frei geben
indem er sie aus der Umarmung freigab [BrodTycho Brahe174]
jmdn. aus einer Bindung entlassen
Beispiel:
sie hat ihren Verlobten freigegeben, frei gegeben (= das Verlöbnis gelöst)
2.
etw., was man besetzt, blockiert, in Anspruch genommen hat, für jmdn. (zur Benutzung) frei, verfügbar machen
Beispiele:
die Hotelgäste werden gebeten, das Zimmer am Abreisetag bis 12 Uhr freizugeben
die Autos gaben die Straße nicht frei
sie trat zur Seite und gab die Tür frei
plötzlich gab der Weg den Blick auf das Dorf frei
Mit brummiger Resignation gab uns der Alte den Weg frei [WerfelAbituriententag239]
Er wartete, bis der Polizist ihm die Fahrbahn freigab [BöllHaus203]
etw. (für, zu etw.) freigeben, frei gebenetw. durch eine amtliche Erklärung, Erlaubnis für, zu etw. zulassen
Beispiele:
die neue Brücke wurde für den Verkehr freigegeben, frei gegeben
die gesperrte Straße wird erst Ende des Jahres wieder freigegeben, frei gegeben
das neue Bad wurde vorige Woche zur Benutzung freigegeben, frei gegeben
fünf Hirsche wurden zum Abschuss freigegeben, frei gegeben
der Film wurde zur Aufführung freigegeben, frei gegeben
das Stück ist von der Zensur (für Jugendliche) freigegeben, frei gegeben worden
den Start zur Radrundfahrt freigeben, frei geben
Die Ladung wird ohne weitere Kontrolle zum Verfrachten freigegeben [JahnnHolzschiff14]
3.
jmdm. Urlaub geben
Beispiele:
der Meister konnte ihm nicht freigeben, frei geben, weil zwei Lehrlinge erkrankt waren
ich habe mir (für heute) freigeben, frei geben lassen
sich [Dativ] eine Stunde, den Tag freigeben frei geben lassen

Thesaurus

Synonymgruppe
freigeben · ↗freilegen
Synonymgruppe
aktivieren · freigeben
Synonymgruppe
entblocken · freigeben · ↗liberalisieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abriß Abschuß Abstimmung Adoption Akte Bauzeit Bebauung Benutzung Besichtigung Bestattung Blick Bundeskartellamt Euro-Finanzminister Guthaben Haushaltsausschuß Jagd Kredittranche Leiche Leichnam Luftraum Nutzung Strecke Teilstück Tranche Verkehr Veröffentlichung Wechselkurs Währungsfonds geben Öffnungszeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›freigeben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ziemlich schnell sei dann die Entscheidung gefallen, das Kind zur Adoption freizugeben.
Die Welt, 08.09.2005
Gegen 9.35 Uhr konnten dann wieder alle Spuren freigegeben werden - drei Stunden nach dem Abstellen.
Der Tagesspiegel, 25.08.1997
Sie scheinen den Weg für das eben Überwundene wieder freizugeben.
Oyen, H. van: Selbstbehauptung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 39829
Er gab ihre Handgelenke frei, die er heftig gedrückt hatte.
Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 681
Er gab Sie vollständig frei, in vollständiger Harmonie sollten Sie auseinandergehen.
Friedländer, Hugo: Grete Beier, Tochter des Bürgermeisters Beier zu Brand, wegen Ermordung ihres Bräutigams vor dem Schwurgericht zu Freiberg i. Sa. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1920], S. 4269
Zitationshilfe
„freigeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/freigeben>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freigänger
Freigang
Freigabe
Freifräulein
Freifrau
freigebig
Freigebigkeit
Freigebühr
Freigehege
Freigeist