freiblocken

Worttrennungfrei-blo-cken (computergeneriert)
Wortzerlegungfreiblocken
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(besonders) Basketball den Bewacher eines Mitspielers blocken, sodass dieser frei ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst hatte ihm der bullige Carsten Jancker den Ball zum Schuss freigeblockt, kurz darauf legte Scholl glänzend auf.
Der Tagesspiegel, 13.02.2002
Marburg hatte geschickt die Laufwege für den amerikanischen Angreifer Steve Clancy freigeblockt und war nie in Gefahr geraten, den 16-Punkte-Vorsprung aus dem Hinspiel einzubüßen.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.2002
Aber in den Statistiken ist zum Beispiel nirgendwo zu lesen, wie gut die Offense Line immer wieder Löcher für das Laufspiel freigeblockt hat.
Die Welt, 16.07.2001
Taktisch geht es hauptsächtlich darum, den Weg zur Torlinie für einen Mitspieler freizublocken.
Süddeutsche Zeitung, 11.06.1996
Zitationshilfe
„freiblocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/freiblocken>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freibleibend
freibleiben
freibitten
Freibillett
Freibillet
Freibord
Freibordmarke
freiboxen
Freibrief
Freicorps