freibekommen

Alternative Schreibungfrei bekommen
GrammatikVerb
Worttrennungfrei-be-kom-men ● frei be-kom-men (computergeneriert)
Wortzerlegungfreibekommen
Rechtschreibregeln§ 34 (E5)
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich Urlaub bekommen
Beispiel:
wegen der Hitze bekamen die Kinder eine Stunde frei (= wegen der Hitze fiel der Unterricht eine Stunde aus)

Thesaurus

Synonymgruppe
abwerben · freibekommen · ↗herausbekommen · streitig machen · ↗wegschnappen  ●  ↗entführen  fig. · abspenstig machen  ugs. · ↗ausspannen  ugs. · ↗loseisen  ugs.
Oberbegriffe
  • sonstige Verben
Assoziationen
Synonymgruppe
freibekommen (etwas das festsitzt) · ↗herausholen · ↗losbekommen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deswegen weiß ich, wie wichtig es ist, den Kopf freizubekommen.
Der Tagesspiegel, 12.09.2003
Welche Programme belegen den restlichen Speicher und wie bekomme ich ihn frei?
C't, 2001, Nr. 4
Das war notwendig, um nun die Kapazität freizubekommen, um jetzt U-Boote zu bauen.
o. A.: Einhundertvierundzwanzigster Tag. Mittwoch, 8. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19930
Wir wollen, um Geld freizubekommen, die Wohnung teilen lassen und nur noch drei Zimmer davon mieten.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1933. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1933], S. 0
Er windet sich unter dem harten Griff Herberts, und es gelingt ihm, einen Arm freizubekommen.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 326
Zitationshilfe
„freibekommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/freibekommen>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
frei arbeiten
frei
Fregattvogel
Fregattenkapitän
Fregatte
frei bleiben
frei bleibend
frei erfunden
frei geben
frei haben