fratzenhaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfrat-zen-haft
WortzerlegungFratze-haft
Wortbildung mit ›fratzenhaft‹ als Erstglied: ↗Fratzenhaftigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

einer Fratze gleich
entsprechend der Bedeutung von Fratze (Lesart 1)
Beispiele:
Er ... war noch bleicher, noch fratzenhafter [H. Mann2,433]
Die einzelnen Felsnasen ... schauen fratzenhaft verzerrt ins Tal [ViebigWeiberdorf267]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fratze · Fratz · fratzenhaft
Fratze f. ‘Grimasse, Larve, Posse’; im 16. Jh. (Luther 1521) wird Fratzen Plur. ‘Possen, albernes Gerede’ wohl aus ital. frasche Plur. ‘dürre Äste, dummes Zeug, unbedeutende, nichtige Dinge, Possen’ entlehnt. Für dieses Substantiv mit dem Sing. ital. frasca ‘belaubter Zweig’ fehlt eine sichere Herleitung; es läßt sich als Nominalbildung zu vlat. *fraxicāre ‘brechen’ erklären, doch setzt dieses Verb ein Part. Perf. lat. *fraxum neben lat. frāctum (von lat. frangere ‘brechen’) voraus. Battisti/Alessio 3, 1708 sehen dagegen das Etymon in mlat. frasca (9. Jh., Norditalien) und halten dieses für ein Reliktwort des Mittelmeerraumes. Zur Kennzeichnung einer Schenke wird ein Laubzweig (frasca) am Hause angebracht; die Späße in der Schankstube werden mit dem Plur. frasche bezeichnet. Die Verwendung im Sinne von ‘Grimasse, verzerrtes Gesicht’ geht auf Kürzung von Fratzengesicht im 18. Jh. zurück. Fratz m. ‘häßlicher, schlechter Mensch, ungezogenes Kind’ (16. Jh.), dann in abgeschwächtem Sinne ‘schelmisches kleines Kind, besonders Mädchen’ (19. Jh.) geht möglicherweise direkt auf ital. frasca zurück, das auch ‘leichtsinniger Mensch’ bedeutet. fratzenhaft Adj. ‘wie eine Fratze’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
absurd · fratzenhaft · ↗grotesk
Synonymgruppe
boshaft · fratzenhaft · ↗hämisch · ↗sardonisch · ↗schadenfroh

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dämon Gesicht Gestalt Karikatur Maske Ungeheuer Verzerrung Zug verzerrt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fratzenhaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Leben, fährt es an diesen Stellen fratzenhaft verzerrend drein, ist nicht so, und wer dran glaubt, scheitert jämmerlich.
Der Tagesspiegel, 23.02.2004
Und als er unvermittelt zu dem Artisten aufblickte, erschrak er beinahe vor dieses Mannes fratzenhafter Begehrlichkeit.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 642
Ihm schien, als sei das kalte Gestirn heute auffallend bleich, totenbleich, fratzenhaft, teuflisch grinsend.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 54
Wir möchten auch keine fratzenhaften oder schmeichlerischen Deutschen-Porträts von draußen.
Die Zeit, 03.07.1964, Nr. 27
Und häßliche oder fratzenhafte Puppen soll man auch nicht schenken, man verdirbt damit den natürlichen Geschmack der Kinder.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3145
Zitationshilfe
„fratzenhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/fratzenhaft>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fratze
Frätzchen
Fratz
fratscheln
Fratizellen
Fratzenhaftigkeit
frau
Frauchen
Frauen-Notruf
Frauenabteilung