formalistisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfor-ma-lis-tisch (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

das Formale überbetonend
Beispiele:
eine formalistische Betrachtungsweise
formalistische Spielereien in der Kunst
rein formalistisch an etw. herangehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

formal · formell · Formalie · formalisieren · Formalismus · formalistisch · Formalität
formal Adj. ‘die Form betreffend’, im 16. Jh. aus lat. formālis ‘äußerlich, zur Form gehörig, an eine bestimmte Form gebunden’ (zu lat. forma, s. ↗Form) entlehnt. formell Adj. ‘die äußere Form genau beachtend, konventionell, steif’ (s. auch ↗förmlich), Übernahme (18. Jh.) von (gleichfalls auf lat. formālis beruhendem) frz. formel, zunächst in dessen Bedeutung ‘in aller Form ausgesprochen, ausdrücklich, unmißverständlich’, in heutiger Verwendung seit dem 19. Jh. Formalie f. ‘Äußerliches, Vorschrift der Form’ (16. Jh.), meist im Plural gebraucht, aus lat. formālia, dem substantivierten neutralen Plural des Adjektivs formālis. formalisieren Vb. ‘in eine strenge, eine bestimmte Form bringen’. Dieser moderne Gebrauch (19. Jh.) entwickelt sich aus dem Adjektiv formal (s. oben). Älteres (bis ins 19. Jh. geltendes) sich formalisieren ‘Anstoß nehmen, sich über etw. aufhalten’ ist Entlehnung (17. Jh.) aus frz. se formaliser ‘sich ärgerlich über etw. aussprechen’, eigentlich ‘schockiert sein über das Fehlen jeder Form’, vgl. mfrz. formaliser ‘formgerecht abfassen, formulieren’. Formalismus m. Kunstrichtung, die die Form des Kunstwerks überbewertet und den Inhalt vernachlässigt, allgemein ‘nur auf Äußeres gerichtete Betrachtungsweise’, gelehrte nlat. Bildung des 19. Jhs. zu lat. formālis; dazu formalistisch Adj. (19. Jh.). Formalität f. ‘Äußerlichkeit, Vorschrift der Form’ (16. Jh.), mlat. formalitas (Genitiv formalitatis).

Thesaurus

Synonymgruppe
eigensinnig · formalistisch · ↗hartnäckig · ↗starrköpfig · ↗starrsinnig · ↗unnachgiebig · ↗widerstandsfähig  ●  ↗obstinat  lat. · ↗refraktär  fachspr. · ↗verbohrt  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anforderung Ansatz Argument Argumentation Auffassung Auslegung Begründung Betrachtung Betrachtungsweise Charakter Denken Einwand Ethik Experiment Kriterium Logik Methode Neigung Spielerei Standpunkt Tendenz abstrakt argumentieren dekadent eher kosmopolitisch rein streng

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›formalistisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es mache keinerlei Sinn, sich formalistisch hinter dem Urheberrecht zu verschanzen.
Die Zeit, 25.01.2012 (online)
Es handele sich dabei um eine streng formalistische Regelung, die eingehalten werden müsse.
Der Tagesspiegel, 27.07.1997
Die Logik ist formal, aber nicht formalistisch; sie bedarf nicht der Psychologie.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12131
Gegenüber diesen wesentlich formalistischen Anschauungsweisen wird der heutige Staatsbegriff vom Inhalt aus bestimmt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 412
Es liegt dabei aber methodisch nur für den formalistischen Rationalismus ein unlösbares Problem vor.
Lukács, Georg: Geschichte und Klassenbewußtsein, Neuwied u. a.: Leuchterhand 1970 [1923], S. 250
Zitationshilfe
„formalistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/formalistisch>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Formalist
Formalismus
Formalisierung
formalisieren
Formalin
Formalität
formaliter
formaljuristisch
formallogisch
formalrechtlich