festmachen

GrammatikVerb
Worttrennungfest-ma-chen
Wortzerlegungfestmachen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich etw. an etw. befestigen
Beispiele:
ein Boot am Ufer, eine Ziege am Baum festmachen
ein Brett, Bild (an der Wand) festmachen
2.
Seemannssprache anlegen
Beispiele:
am Kai festmachen
der Frachter hat im Rostocker Hafen festgemacht
dann würde er wohl unweigerlich hier am Kanal anlegen oder, ganz seemännisch, ›festmachen [DodererStrudlhofstiege21]
3.
etw. bindend vereinbaren
Beispiele:
wir haben festgemacht, dass wir uns jeden Montag treffen
ich habe noch nichts mit ihm festgemacht
Kaufmannssprache ein Geschäft festmachen (= abschließen)
Ich mache dich zu meinem Universalerben ... Sonntag machen wir es fest [WelkGrambauer63]

Thesaurus

Synonymgruppe
anbringen · ↗anfügen · ↗befestigen · festmachen · ↗montieren
Assoziationen
Synonymgruppe
(einer Sache) auf die Spur kommen · ↗aufdecken · ↗aufklären · ausfindig machen · ↗ausmachen · ↗detektieren · ↗entdecken · ↗erkennen · ↗ermitteln · ↗eruieren · festmachen · ↗feststellen · ↗herausfinden · ↗identifizieren · ↗sehen · ↗verorten · zu Tage fördern · zutage fördern  ●  auf die Schliche kommen  ugs. · ↗konstatieren  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
begründen · ↗belegen · ↗fundamentieren · ↗fundieren · ↗substantiieren  ●  festmachen  ugs.
Synonymgruppe
festmachen · ↗verankern
Synonymgruppe
binden · festmachen · ↗festzurren
Synonymgruppe
Assoziationen
  • (sich) kaum bewegen lassen · (sich) kaum schließen lassen · ↗festhängen · kaum aufzubekommen sein · kein (freies) Spiel haben · ↗klemmen · schwergängig sein

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlegestelle Boot Containerschiff Dampfer Frachter Fregatte Grasbrook-Terminal Hafen Kai Kaimauer Kreuzfahrtschiff Kreuzfahrtterminal Kutter Landungsbrücke Luxusliner Mole Pier Schiff Schlepper Schulschiff Segelschulschiff Seil Steg Tau Traumschiff Ufer Yacht daran Äußerlichkeit Überseebrücke

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›festmachen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich die jetzt wechseln will, wie sind die denn festgemacht?
Die Zeit, 02.03.2000, Nr. 10
Es ist verdammt einfach, die Kritik nur an einer Person festzumachen.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.1999
Zum Sitzen haben in alter Zeit gewöhnlich Bänke gedient, an der Wand festgemacht oder beweglich.
Fischer, Hermann: Grundzüge der Deutschen Altertumskunde, Leipzig: Quelle & Meyer 1917 [1908], S. 27
Ich wußte auch, daß die Sehnsucht sich an ihr festmachte, ohne ihr zu gelten.
Schlink, Bernhard: Der Vorleser, Zürich: Diogenes 1995, S. 192
Bis wir endlich festgemacht hatten, war es nach 6 Uhr geworden.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1925. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1925], S. 244
Zitationshilfe
„festmachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/festmachen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
festlügen
Festlohn
festliegen
Festlied
Festlichkeit
Festmahl
Festmeter
festmontieren
Festmorgen
Festmusik