faschistisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfa-schis-tisch (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›faschistisch‹ als Letztglied: ↗antifaschistisch · ↗erzfaschistisch
eWDG, 1967

Bedeutung

den Prinzipien des Faschismus folgend
Beispiele:
die faschistische Ära
eine faschistische Gesinnung, Ideologie, Bewegung, Diktatur
die faschistische Propaganda
faschistische Barbarei, Pogrome, faschistischer Ungeist
eine faschistische Regierung
wahrscheinlich werden Schellhorns Kinder bis ins Mark faschistisch verseucht sein [R. BartschGeliebt325]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Faschismus · faschistisch · Faschist · antifaschistisch · Antifaschist
Faschismus m. reaktionäre politische Richtung und Herrschaftsform, die zuerst in Italien auftritt. Die im Ital. fascismo genannte Bewegung, abgeleitet von ital. fascio ‘Bund, Bündel’, wird von Mussolini ins Leben gerufen, der 1919 einen fascio di combattimento ‘Kampfbund’ gründet. Ital. fascio geht auf lat. fascis ‘Bündel’ zurück, dessen Plural fascēs ein altrömisches, wohl von den Etruskern übernommenes Symbol der Gewalt über Leben und Tod bezeichnet, versinnbildlicht durch ein Rutenbündel, aus dem ein Beil herausragt. Dieses den römischen Herrschern, Konsuln und Prätoren, bei öffentlichen Auftritten vorangetragene Zeichen wird von der faschistischen Bewegung in Italien wieder aufgenommen. Ital. fascismo wird mit latinisierter Endung Anfang der 20er Jahre ins Dt. übernommen, bleibt hier aber nicht auf die Bezeichnung des italienischen Herrschaftssystems beschränkt. Alle Erscheinungsformen, besonders die sich selbst demagogisch als Nationalsozialismus deklarierende deutsche und barbarischste Form einer Diktatur, werden von ihren Gegnern Faschismus genannt. faschistisch Adj. ‘dem Faschismus zugehörig’; Faschist m. ‘Anhänger einer faschistischen Bewegung’, dazu die Antonyme antifaschistisch, Antifaschist

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
am äußeren rechten Rand (befindlich / angesiedelt) · faschistisch · ↗faschistoid · ↗nationalsozialistisch · ↗rechtsaußen · ↗rechtsradikal  ●  ↗rechtsextrem  Hauptform · ↗braun  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aggressor Barbarei Diktator Diktatur Duce Eindringling Gedankengut Großrat Ideologie Jugendorganisation Machtergreifung Miliz Okkupant Okkupation Propaganda Putsch Putschversuch Regime Terror Umtrieb Ustascha Verschwörer kommunistisch militaristisch nationalsozialistisch nazistisch rassistisch reaktionär stalinistisch Ästhetik

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›faschistisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das faschistische Kino hat faschistische Filme nur am Rande nötig.
konkret, 1996
Sie galt als faschistisch, doch hat der Colonel nicht kollaboriert.
Die Zeit, 03.08.1979, Nr. 32
Ihr Verhalten allein war nicht das Verhalten der bürgerlichen Klasse in der vorfaschistischen und faschistischen Zeit.
Neue deutsche Literatur, 1954, Nr. 1, Bd. 2
Das sind einige der zahlreichen Verbrechen, die von den faschistischen Barbaren begangen wurden.
o. A.: Vierundsechzigster Tag. Donnerstag, 21. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7782
Von Aufhebung des beanstandeten faschistischen Eides war nicht die Rede.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 6554
Zitationshilfe
„faschistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/faschistisch>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Faschist
Faschismustheorie
Faschismus
Faschisierung
faschisieren
faschistoid
Fascho
Fase
Fasel
faselbar