farbenreich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungfar-ben-reich (computergeneriert)
WortzerlegungFarbe-reich
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
eine farbenreiche Stickerei
farbenreiches Mosaik
übertragen
Beispiel:
eine farbenreiche Schilderung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anschlag Harmonik Instrumentation Klang Musik Sopran Ton differenziert lebendig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›farbenreich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Musik ist temperamentvoll, expressiv, farbenreich, pathetisch, manchmal auch schwermütig, sentimental und erotisch.
Stantschewa-Braschowanowa, Lada: Wladigerov. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 41495
Das Leben im Theater ist nicht nur farbenreich und abwechselnd, es ist lang.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 249
Der erste Satz ist eine große, schöne, farbenreiche Entfaltung, entspannt und gespannt zugleich.
Die Zeit, 05.10.2009, Nr. 40
Ihre von der asiatischen Kunst herrührende Linienführung verbindet sich mit der farbenreichen europäischen Malerei.
Die Welt, 22.10.2005
Von Tag zu Tag machte mir die Beschäftigung mit dieser vornehmen Sprache und mit der wunderbar farbenreichen Literatur größere Freude.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 35962
Zitationshilfe
„farbenreich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/farbenreich>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Farbenrausch
farbenprächtig
Farbenpracht
Farbenphotographie
Farbenpalette
Farbenreichtum
Farbenschmelz
farbenschön
Farbenschönheit
Farbensinfonie