fallieren

GrammatikVerb · fallierte, hat falliert
Worttrennungfal-lie-ren (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet zahlungsunfähig, bankrott werden, in Konkurs geraten
Beispiele:
der Kaufmann hat falliert
ein fallierter Bankier
Dies war auch eine Hauptbeschäftigung der Seldwyler, nachdem sie falliert hatten [G. KellerRomeo6,92]

Thesaurus

Synonymgruppe
fehlgehen · kläglich scheitern · ↗missglücken · ↗misslingen · ↗missraten · nicht zu Stande kommen · nicht zustande kommen · ↗scheitern  ●  ↗fehlschlagen  Hauptform · ausgehen wie das Hornberger Schießen  ugs., Redensart, scherzhaft · ↗danebengehen  ugs. · fallieren  geh., schweiz. · ↗floppen  ugs. · in die Binsen gehen  ugs. · in die Hose gehen  ugs. · nach hinten losgehen  ugs. · ↗schiefgehen  ugs. · ↗schieflaufen  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mutter zweite Ehe falliert genauso wie ihr neues Biobauernleben.
Die Zeit, 20.03.1995, Nr. 12
Er fallierte gewaltig mit seinem Unternehmen, wurde möglicherweise auch deswegen erschossen, aber der Strip, dieser eigentliche Broadway Amerikas, streckte sich trotzdem immer länger.
Süddeutsche Zeitung, 12.06.2001
Wenn das Unternehmen, zum Beispiel eine Bank, vor dem er steht, falliert, muß er mit dem Kopf zur Wand gedreht werden.
Die Zeit, 11.09.1995, Nr. 37
Wie solche Einrichtungen der Gesellschaft als Nährboden für Wirtschaft und Wohlstand funktionieren oder fallieren, hat sie in zahlreichen Kontakten vor Ort erhoben.
Die Welt, 22.06.2004
Einen Monat später fallierte mit der Hyogobank erstmals nach dem Krieg eine Bank.
Süddeutsche Zeitung, 07.11.1995
Zitationshilfe
„fallieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/fallieren>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fallibilität
Fallibilismus
fallibel
Fallhütchen
Fallhut
fällig
Fälligkeit
Fälligkeitsdatum
Fälligkeitshypothek
Fälligkeitsklausel