fahl

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›fahl‹ als Erstglied: ↗fahlblau · ↗fahlbleich · ↗fahlbraun · ↗fahlgelb · ↗fahlgrau · ↗fahlgrün · ↗fahlrot · ↗fahlschwarz · ↗fahlweiß
 ·  mit ›fahl‹ als Letztglied: ↗grünfahl · ↗todesfahl · ↗todfahl
 ·  mit ›fahl‹ als Grundform: ↗Fahlheit
eWDG, 1967

Bedeutung

farblos, fast bleich, blass
Beispiele:
ein fahles Gesicht
eine fahle Stirn
fahle Gesichtszüge, Lippen, Wangen
fahles Haar
jmd. wird fahl (= erbleicht)
eine fahle Blässe überzog ihr Gesicht
das fahle Grau der Wolken
das fahle Licht der Neonröhren
eine fahle Beleuchtung
ein fahler Schimmer, Schein
die fahle Dämmerung
Die Haut [des Sterbenden] wird fahl, die Glieder erstarren [RemarqueIm Westen259]
Unter fahl bedecktem Himmel lag das Meer in stumpfer Ruhe [Th. MannTod in Venedig9,484]
Ein fahler Morgen mit dichtem Nebel [RennKrieg61]
gehoben, übertragen leblos, kraftlos
Beispiele:
er sagte es mit einem fahlen Lächeln
Ein fahles Grinsen blähte für eine Sekunde ihr Gesicht auf [BöllWort83]
umgangssprachlich schwach, flau
Beispiel:
Dem Gaboclo wurde es fahl im Magen [U. BecherinProbe46]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fahl Adj. ‘blaß, farblos’ (bis ins 17. Jh. auch ‘blond’ von Haar und Bart, danach durch ↗blond verdrängt, s. d.). Ahd. falo, flektiert falawēr (s. ↗falb) ‘fahl, rotgelb, braungelb’ (8./9. Jh.), mhd. val, flektiert valwer ‘bleich, entfärbt, verwelkt, gelb, blond’, asächs. falu, mnd. vāl(e) ‘blond, bleich, blaß’, mnl. vāle, nl. vaal, aengl. falu, fealu ‘rötlich-gelb’, engl. fallow, anord. fǫlr, germ. *falwa- geht mit lit. pálšas, pal̃vas ‘blaßgelb, falb’, lat. pallēre ‘blaß, bleich sein’, pallidus ‘bleich’ und griech. poliós (πολιός) ‘weißlich, grau’ auf die Wurzel ie. *pel- zurück, die unscharfe Farben ‘grau, fahl’, auch ‘scheckig’ bezeichnet. Im Nhd. stehen zunächst fahl und das aus den flektierten Formen entstandene ↗falb (s. d.) bedeutungsgleich nebeneinander; Ende 17. Jh. tritt Bedeutungsdifferenzierung ein: fahl ‘bleich, blaß’ und falb ‘graugelb’.

Thesaurus

Synonymgruppe
blass · ↗bleich · ↗blässlich · fahl · ↗farbarm · ↗farblos
Assoziationen
Synonymgruppe
aschbleich · ↗aschfahl · fahl · grau wie Asche
Synonymgruppe
aschfahl · ↗blass · ↗blutleer · fahl · ↗kalkweiß · ↗kreidebleich · ↗kreideweiß · ↗käseweiß · ↗käsig · ↗leichenblass · ↗totenblass · weiß wie die Wand
Assoziationen
Synonymgruppe
fahl (Licht) · ↗matt · ↗trüb
Antonyme
  • strahlend (hell)
Zitationshilfe
„fahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/fahl>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fähigkeitslücke
Fähigkeitsausweis
Fähigkeit
fähig
Fähe
fahlblau
fahlbleich
fahlblond
fahlbraun
Fahlerz