fälschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungfäl-schen
Wortbildung mit ›fälschen‹ als Erstglied: ↗Fälscher · ↗fälschbar  ·  mit ›fälschen‹ als Letztglied: ↗abfälschen · ↗umfälschen
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. möglichst originalgetreu nachmachen, um es in betrügerischer Absicht für das Echte auszugeben
Beispiele:
Geld, Banknoten, Urkunden, Dokumente fälschen
einen Pass, die Papiere fälschen
er hat Unterschriften gefälscht
eine Bilanz, Rechnung, Quittung, einen Wechsel fälschen
mit gefälschtem Scheck zahlen
gefälschte Briefmarken
das Testament, der Brief ist gefälscht
dieses Gemälde ist nicht das Original, es ist gefälscht
Wein fälschenden Wein verwässern
Beispiel:
Ich hätte immer gefälschten Wein getrunken? [EichStimmen302]
übertragen einen Sachverhalt fälschenden wahren Sachverhalt bewusst verdrehen
Beispiele:
die Geschichte fälschen
die Geschichtsschreibung fälschte das Charakterbild des Staatsmannes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

falsch · Falschheit · fälschlich · Falschmünzer · Falschspieler · fälschen · Fälscher · Fälschung
falsch Adj. ‘unrichtig, fehlerhaft, unecht, hinterlistig’. Das im Westmd. des 12. Jhs. geläufige mhd. vals ‘treulos, unredlich, unwahrhaft, unecht, irrig, trügerisch’ geht zurück auf gleichbed. afrz. faus, älter fals (frz. faux), das aus lat. falsus ‘erdichtet, unecht, falsch, trügerisch’, dem Part.adj. zu lat. fallere ‘betrügen, täuschen, irreführen’, entstanden ist. Im Mnl. wird ebenfalls aus dem Afrz. entlehntes mnl. vals nach dem Muster anderer Adjektive auf germ. -ska- (mnl. -sc, bereits gesprochen wie -s) zu mnl. valsc umgebildet; es gelangt durch Heinrich v. Veldeke und seine Dichtungen nach Osten und ergibt mhd. valsch. Diese Entwicklung wird zweifellos begünstigt durch das frühere Vorhandensein des wahrscheinlich unmittelbar an das Lat. anzuschließenden Verbs mhd. velschen, ahd. (gi)felsken, (gi)falscōn (s. unten). Substantivierung ist mhd. vals(ch), frühnhd. Falsch ‘Unredlichkeit, Betrug’, heute noch in (durch Luthers Bibelübersetzung bewahrtem) ohne Falsch, mhd. āne vals(ch). Falschheit f. ‘Treulosigkeit, Unredlichkeit, Hinterlistigkeit’, mhd. valschheit. fälschlich Adj. ‘irrtümlich, mit betrügerischer Absicht’, mhd. valschlich ‘treulos, unredlich, betrügerisch’. Falschmünzer m. ‘Hersteller von falschem Geld’, neben falscher Münzer (16. Jh.). Falschspieler m. ‘wer beim Spiel betrügt’ (17. Jh.). fälschen Vb. ‘betrügen, bewußt Unechtes für echt ausgeben’, ahd. (gi)falscōn (9. Jh.), (gi)felsken (10./11. Jh.) ‘für falsch erklären, widerlegen’, mhd. velschen ‘(ver)fälschen, treulos machen, irreführen, verleumden’, wohl entlehnt aus vlat. *fals(i)cāre, Verkürzung von spätlat. falsificāre, zu lat. falsus (s. oben) und facere ‘machen, tun’ gebildet. Fälscher m. ‘Betrüger’, mhd. valschære, velschære ‘Treuloser, Verleumder, Betrüger, Falschmünzer, Ketzer’. Fälschung f. ‘betrügerische Nachahmung’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
fälschen · ↗klittern · ↗manipulieren · ↗schönen · ↗verfälschen  ●  ↗faken  ugs., engl. · ↗frisieren  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Attest Ausweis Banknote Bilanz Dokument Geburtsdatum Geburtsurkunde Hereingabe Krankenakte Papiere Paß Rechenschaftsbericht Scheck Stempel Stimmzettel Testament Totenschein Unterlage Unterschrift Urkunde Wahlergebnis ab abfälschen betrügen lügen manipulieren schönen umfälschen unglücklich unhaltbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fälschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn nicht nur Alex fälscht die Ereignisse seiner Mutter zuliebe.
Der Tagesspiegel, 02.02.2003
In der letzten Zeit hat er viele Bilder des französischen Malers gefälscht.
Bild, 24.10.1997
Gefälscht waren auch die Schreiben von noch ungleich größerem Gewicht.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 245
Ich glaube nur an die Statistiken, die ich selbst gefälscht habe.
Tange, Ernst Günter: Zitatenschatz zur Politik, Frankfurt a. M.: Eichborn 2000, S. 83
Nein, die Zahlen wären dann auf einer anderen Ebene gefälscht worden.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 436
Zitationshilfe
„fälschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/fälschen>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Falscheid
Falschdarstellung
Falschbeschuldigung
fälschbar
Falschaussage
Fälscher
Falschfahrer
Falschfarbe
Falschgeld
Falschgelddruckerei