etwa

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennunget-wa
eWDG, 1967

Bedeutungen

I.
1.
im positiven Aussagesatz und in der Ergänzungsfrage
drückt eine nicht ganz genaue, jedoch annähernd zutreffende Angabe von Zahlen, Orts- oder Artbestimmungen aus   ungefähr
Beispiele:
etwa eine Stunde, Woche
es wird etwa zehn Minuten dauern
er ist etwa 25 Jahre alt
bis dorthin sind es etwa 300 Meter, zwei Kilometer
das Stück kostet etwa zehn Euro
das war (so) etwa um 1930
etwa vor drei Jahren habe ich ihn das letzte Mal gesehen
sie kommt in etwa vierzehn Tagen
wie viele etwa werden kommen?
wann wirst du etwa eintreffen?
an dieser Stelle etwa geschah das Unglück
etwa in der Mitte des Zimmers blieb er stehen
hier etwa muss es sein
so etwa habe ich mir das gedacht, vorgestellt
auf diese Weise etwa könnte man das Problem lösen
etwa in dieser Form soll die Veranstaltung stattfinden
Ein kurzer Halt in Klosters, etwa auf dem halben Weg, dünkte sie endlos [FrischStiller176]
in etwaschränkt die Aussage des Prädikats ein   ungefähr, in gewisser Hinsicht
Beispiele:
das Ergebnis entspricht in etwa unseren Erwartungen
die ersten drei Hauptkapitel, die in etwa gleichartig aufgebaut sind [Wirk. Wort1961]
Um jedoch in etwa eine Rechtfertigung für die Berliner Mannschaft zu nennen [Tageszeitung1953]
2.
im positiven Aussagesatz
hebt aus einer Anzahl von Möglichkeiten eine oder mehrere heraus   beispielsweise
Beispiele:
nehmen wir etwa den folgenden Fall
so etwa am letzten Sonntag
wie etwa
es [das Partizip] nimmt etwa im Griechischen und Lateinischen an den für das Adjektiv charakteristischen Flexionen teil [SnellAufbau d. Sprache91]
leitet eine Aufzählung ein
wie zum Beispiel
Beispiele:
einige der bedeutendsten deutschen Dichter, wie etwa Goethe, Schiller, Heine
in zahlreichen westeuropäischen Ländern, wie etwa in England, Frankreich und Holland
auf verschiedenen naturwissenschaftlichen Gebieten, wie etwa der Physik, Chemie, Biologie
3.
schweizerisch bisweilen, manchmal
Beispiel:
Sie hatten von Emil schon viel gehört und ihn auch etwa vorübergehen sehen [FedererBerge256]
II.
partikelhaft
ohne eigentliche Bedeutung; intensivierend; satzbelebend
1.
unterstreicht in der Entscheidungsfrage und im Bedingungssatz die ausgedrückte Möglichkeit   gar, vielleicht
Beispiele:
warst du es etwa?
ist sie etwa krank?
störe ich etwa?
will er etwa auch mitkommen?
hast du das etwa vergessen?
zweifelt etwa jemand daran?
du willst doch nicht etwa behaupten, dass ...?
wenn etwa die Rede davon sein sollte, so ...
sage ihm, wenn du ihn etwa sehen solltest, dass ...
falls er etwa doch kommen sollte, dann ...
ob diese höchst pessimistische Auffassung ... ihren Ausgangspunkt etwa in der traditionellen Feindschaft ihrer beiden Völker habe [AndresHochzeit29]
wenn man fröhlich ist und auf offener Straße etwa lacht [FrischStiller102]
2.
im negativen Aussage- und Imperativsatz
nicht etwaunterstreicht die ausgedrückte Verneinung   keineswegs
Beispiele:
ich bin nicht etwa dagegen, doch möchte ich folgendes dazu bemerken
der Fahrer war nicht etwa zu schnell gefahren, sondern der Fußgänger hatte plötzlich die Fahrbahn betreten
nicht etwa, dass mir das gefiele, aber ich möchte doch sagen ...
er soll sich nicht etwa (= ja nicht) einbilden, dass ich mir das gefallen ließe
du brauchst nicht etwa zu denken, ich hätte es nicht bemerkt
glauben Sie nicht etwa, dass Sie mich täuschen könnten!
versuchen Sie nicht etwa zu fliehen!
Nicht etwa, daß ich an dieser übertriebenen Verherrlichung des Lagerlebens Anteil genommen hätte. Nur die Figur des ... Greff interessierte mich [GrassBlechtrommel62]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

etwa · etwaig
etwa Adv. ‘annähernd, ungefähr’, auch (die Nennung eines möglichen Einzelfalls einleitend) ‘beispielsweise’, häufig nur intensivierende Partikel ‘vielleicht, gar’, ahd. edde(h)wār (um 1000), eddes(h)wār (11. Jh.), mhd. et(e)wā, eteswā ‘irgendwo’, mhd. daneben mit verstärkender Funktion ‘gar, ziemlich, sehr’. Die Zusammensetzung des Adverbs ahd. (h)wār, nhd. ↗wo (s. d.) mit dem die Unbestimmtheit kennzeichnenden Element ahd. edde(s)- (s. ↗etlich) hat zunächst lokalen Sinn, geht aber im Frühnhd. in modale Verwendung über. Daneben steht ebenfalls modales frühnhd. etwan, hervorgegangen aus dem temporalen Adverb ahd. eddes(h)wanne (8. Jh.), edde(h)wanne (9. Jh.), mhd. et(e)wenne, -wanne, eteswenne, -wanne ‘irgendwann, zuweilen, manchmal’, das sich bereits im Mhd. in seinem Gebrauch mit mhd. et(e)wā, eteswā vermischt. Als Modeausdruck der Mitte des 20. Jhs., jedoch schon vereinzelt in der 1. Hälfte des 19. Jhs. (Immermann), findet sich durch Präposition erweitertes in etwa ‘ungefähr’, vielleicht dem Vorbild von in etwas (s. ↗etwas) folgend. etwaig Adj. ‘möglich, unter Umständen eintretend’ (nur attributiv), Adjektivbildung zu etwa (s. oben), seit Ende des 18. Jhs. für vorausgehendes etwanig (18./19. Jh.), das von der Form etwan (s. oben) abgeleitet ist.

Thesaurus

Synonymgruppe
(oder) meinetwegen · ↗beispielsweise · etwa · ↗exemplarisch · sagen wir mal (vorangestellter Einschub) · ↗so (etwa) · ↗wie · wie etwa · wie zum Beispiel · zum Beispiel  ●  bspw.  Abkürzung · z. B.  Abkürzung · (...) oder so  ugs. · (...) und so  ugs. · e. g.  geh., lat., selten, Abkürzung · nur (mal) als Beispiel  ugs. · par exemple  geh., veraltet, franz. · ↗per exemplum  geh., lat. · zum Exempel  geh., veraltend
Assoziationen
Synonymgruppe
(Betrag) plus/minus (Abweichungsbetrag/Toleranz) · Stücker (+ Zahl) · ↗annähernd · ↗annäherungsweise · etwa · ↗gegen · geschätzt · ↗grob (geschätzt) · grob gesagt · in etwa · ↗rund · ↗schätzungsweise · ↗um · ↗vielleicht · ↗zirka · ↗überschlägig (kaufm.)  ●  ↗ca.  Abkürzung · ↗circa  Abkürzung · ↗ungefähr  Hauptform · (so) in dem Dreh  ugs. · Pi mal Daumen  ugs. · ↗approximativ  fachspr., mathematisch · gefühlt (relativ neu)  ugs. · mehr oder weniger  ugs. · ↗näherungsweise  geh. · plus/minus (Betrag)  ugs. · so (in) etwa  ugs. · so circa  ugs. · so gegen  ugs. · so um die  ugs. · um den Dreh (rum)  ugs. · um die  ugs. · ↗wohl  geh. · über den Daumen (gepeilt)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

acht ausmachen beschäftigen betragen dauern doppelt drei entfallen entsprechen entstehen fünf geben gehören gelten halb heißen kosen kosten lauten leben liegen meinen neun sechs sieben umfassen vier zahlen zwei zählen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›etwa‹.

Zitationshilfe
„etwa“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/etwa>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Etuimacher
Etuikleid
Etui
Etüde
Ettgrön
etwaig
etwan
Etwas
etwelche
etymisch