erwärmen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunger-wär-men (computergeneriert)
Grundformwärmen
Wortbildung mit ›erwärmen‹ als Erstglied: ↗Erwärmung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
die Temperatur von etw. erhöhen
Beispiele:
eine chemische Lösung, die Wassermenge auf 40 Grad Celsius erwärmen
die Sonne erwärmt das Meer(wasser) nur allmählich
sich erwärmen
warm werden
Beispiele:
das Wasser, die Luft erwärmt sich im Frühling nur allmählich
sie versuchten, sich in der Kälte gegenseitig zu erwärmen (= sich aufzuwärmen)
gehoben, übertragen
Beispiele:
ihr Lächeln, Anblick, die Erinnerung an etw. erwärmt mir das Herz (= stimmt mich froh)
ein erwärmender Blick
Es erwärmte uns, daß der ... Mann sich bei uns wohlfühlte [G. Hauptm.3,114]
[sie] erzählte, von seinen Fragen und Einwürfen erwärmt, mit Begier und Eifer von ihrer Heimat [Hesse3,40]
2.
umgangssprachlich sich für etw., jmdn. erwärmenan etw., jmdm. Gefallen finden
Beispiele:
sich für ein Theaterstück, Projekt, eine Idee erwärmen
für Phrasen, hohle Reden kann ich mich nicht erwärmen
für den Künstler kann ich mich nicht erwärmen
jmdn. für etw. erwärmenjmdn. für etw. gewinnen
Beispiel:
er versuchte, seine Freunde für den Gedanken zu erwärmen

Thesaurus

Synonymgruppe
erhitzen · erwärmen · ↗heizen · heiß machen
Unterbegriffe
  • Abdampfen · Eindampfen
  • glühen · zum Glühen bringen
Assoziationen
Synonymgruppe
aufwärmen · erwärmen · wärmen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brauchwasser Duschwasser Erdatmosphäre Erde Erdoberfläche Frischluft Grad Herz Herzen Kaltstart Klima Körpertemperatur Luft Luftmaß Luftschichte Meeresluft Meerwasser Mikrowelle Ozean Raumluft Solarkollektor Sonne Sonneneinstrahlung Sonnenenergie Sonnenstrahl Treibhauseffekt Wasserbad Weltklima abkühlen kühlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erwärmen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So richtig erwärmen konnte das Geschehen auf dem Rasen lange nicht.
Der Tagesspiegel, 14.12.1999
Die Luft, die sich mit zunehmender Höhe nach physikalischen Gesetzen abkühlte, erwärmt sich wieder.
Die Zeit, 21.11.1969, Nr. 47
Er erwärmt mich nicht, ich halte ihn auch für keine große Dichtung.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1927. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1927], S. 193
Über dem allen erwärmt er sich wieder für seine Arbeit.
Rilke, Rainer Maria: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge. Prosa 1906 bis 1926, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1966 [1910], S. 854
In der Trommel kann sich das Kabel im Gebrauch stark erwärmen und so Schaden erleiden.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 35
Zitationshilfe
„erwärmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/erwärmen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erwandern
erwahren
Erwähnung
erwähntermaßen
erwähnt
Erwärmung
erwartbar
erwarten
Erwartung
Erwartungsangst