ertrotzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunger-trot-zen
Grundformtrotzen
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. durch Trotz erreichen, erzwingen
Beispiele:
sie hat bei ihren Eltern ertrotzt, dass sie die Fahrt mitmachen darf
sich [Dativ] eine Erlaubnis, einen Vorteil ertrotzen
in der Revolution hatte sich [Dativ] das Volk eine Verfassung ertrotzt

Thesaurus

Synonymgruppe
durchbringen · ↗durchdrücken · ↗durchsetzen · ↗erringen · ↗erstreiten · ↗erwirken · ↗erzwingen  ●  ↗durchboxen  fig. · durchstieren  schweiz. · ertrotzen  geh., veraltend
Assoziationen
  • (sich) energisch durchsetzen  ●  (mit der Faust) auf den Tisch hauen  fig.
  • im Hauruckverfahren · im Schnelldurchgang · kurzen Prozess machen · ohne (viel) Federlesens · ohne große Diskussion · ohne sich (lange) mit Formalitäten aufzuhalten  ●  ↗durchdrücken  ugs. · ↗durchpauken  ugs. · ↗durchpeitschen  ugs.
  • einklagen · gerichtlich erstreiten · per Gericht durchsetzen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) abtrotzen · (sich etwas) ertrotzen  ●  ↗(jemandem etwas) abringen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausreise Drohung Franke Rechte Streik Unabhängigkeit Unentschieden Widerstand Zugeständnis erkämpfen schließlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ertrotzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stark wurden Parlamente, wenn sie anmaßend waren, sich Rechte ertrotzten, Konflikte offen legten.
Die Welt, 11.06.2004
Das mußten auch wir uns damals von den Alten erst ertrotzen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 02.03.1914
In diesem Land muß man sich sein Recht und sein Leben ertrotzen.
konkret, 1983
Bei ihrer »Revolution« von 1836 hatten die Leipziger außer der Rauchfreiheit auch ertrotzt, daß die Polizeidiener nur mit Stöcken bewaffnet sein durften.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 5038
Die deutschen Könige hatten sich diese ihre Stellung durch Bluttat und Gewalt ertrotzt.
Ball, Hugo: Vom Universalstaat. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 1172
Zitationshilfe
„ertrotzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ertrotzen>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ertrinkende
Ertrinken
erträumen
ertränken
Ertragszuwachs
ertrügen
ertüchtigen
Ertüchtigung
ertüfteln
erübrigen