erstarken

GrammatikVerb · erstarkte, ist erstarkt
Aussprache
Worttrennunger-star-ken
Grundformstark
Wortbildung mit ›erstarken‹ als Erstglied: ↗Erstarkung  ·  mit ›erstarken‹ als Letztglied: ↗wiedererstarken
eWDG, 1967

Bedeutung

stark werden, an Kraft zunehmen
Beispiele:
körperlich erstarken
Dann erstarkte er und ... [hat] keinen Doktor mehr gebraucht [FedererBerge73]
übertragen
Beispiele:
der Widerstand erstarkt
ihre Freundschaft, Liebe erstarkte in dieser schweren Zeit
das Denkvermögen des Kindes erstarkt allmählich
die Republik erstarkt ökonomisch
in ihm erstarkte ein Entschluss (= reifte heran)

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) aufrichten · ↗(sich) wieder beleben · ↗auferstehen · ↗aufleben · erstarken · geheilt werden · ↗genesen · gesund werden · ↗gesunden  ●  ↗(sich) aufrappeln  ugs. · ↗(sich) hochrappeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (wieder) ganz der Alte sein · (wieder) zur alten Form auflaufen · wieder (voll) da sein · zu neuen Kräften gekommen sein
Antonyme
  • erstarken
Synonymgruppe
(sich) verstärken · ↗(sich) vertiefen · erstarken · stärker werden · ↗zunehmen
Assoziationen
Politik
Synonymgruppe
(jemandes) Zustimmungswerte bewegen sich nach oben · Stimmengewinne einfahren · Zugewinne verbuchen können · an Bedeutung gewinnen · an Popularität gewinnen · auf positive Resonanz stoßen · ↗dazugewinnen · erstarken · es geht aufwärts (für / mit) · ↗hinzugewinnen · im Aufwind sein · im Trend liegen · seine Stimmenanteile ausbauen können · verstärkt Zulauf haben · ↗zulegen  ●  Auftrieb haben  fig. · Rückenwind (ver)spüren  fig. · Rückenwind haben  fig.
Assoziationen
  • (die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · ↗aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · ↗gefragt · im Trend liegen(d)  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · ↗Kult  ugs. · ↗angesagt  ugs. · ↗en vogue  geh., franz. · ↗hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · ↗in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · ↗kultig  ugs. · ↗sexy  ugs., fig. · ↗trendig  ugs. · ↗trendy  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antisemitismus Bewegung Bündnis Bürgertum Dollar Freundschaft Hurrikan KW Konkurrenz Kraft Laufe Macht Nationalismus Opposition PS Selbstbewußtsein Sowjetunion Strömung Taliban Tendenz Widerstand Währung bald erwachen gleichzeitig wachsen weiter wieder wiedererstarken wirtschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erstarken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor vier Jahren hat niemand mehr etwas auf Ford gegeben, heute sind wir wieder erstarkt.
Der Tagesspiegel, 09.09.2002
Das demokratische Polen müsse noch weiter erstarken, daher sei es wichtig, die Wahlen auf der Basis eines einzigen demokratischen Blocks durchzuführen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Ihre künftige Position in der neuen deutschen Hauptstadt lässt Sie womöglich zu einer Art Kapellmeister der ganzen Nation erstarken.
Der Spiegel, 09.08.1999
Ich selbst erstarkte mehr und mehr, wurde Priester und lebe im heiligen Berufe schon über achtunddreißig Jahre.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 42
Japan war nach und nach zu bedeutender Macht erstarkt und setzte seinen Stolz darein, nun ohne ausländische Mitarbeit auszukommen.
Meißner, Kurt: Japan und Deutschland. In: Schwind, Martin (Hg.) Japan von Deutschen gesehen, Leipzig: Teubner 1943, S. 240
Zitationshilfe
„erstarken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/erstarken>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erstantrag
erst-
erst mal
erst
erspurten
Erstarkung
erstarren
Erstarrnis
Erstarrung
erstatten