errufen

GrammatikVerb · errief, hat errufen
Worttrennunger-ru-fen
Grundformrufen
eWDG, 1967

Bedeutung

landschaftlich, umgangssprachlich einen Entfernten durch Rufen erreichen
Beispiele:
ich konnte ihn nicht errufen
er war nicht mehr zu errufen
Als wir euch in dem Walde nicht errufen konnten [Stifter3,331]
[er] hatte sich nur nicht errufen lassen [FalladaWolf1,413]

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gilali, der Fuchs, ist eine Viertelstunde überhaupt nicht mehr zu sehen und zu errufen.
Welt und Wissen, 1927, Nr. 2, Bd. 16
Zitationshilfe
„errufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/errufen>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
errudern
erröten
Erringung
erringen
erriechen
Errungenschaft
ersättigen
Ersatz
Ersatzanspruch
Ersatzarbeitsplatz