erlaucht

GrammatikAdjektiv · attributiv
Aussprache
Worttrennunger-laucht (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben hochansehnlich, erhaben, würdig
Beispiele:
eine erlauchte Gesellschaft, Versammlung, Zuhörerschaft, Runde
erlauchte Namen, Gäste
spöttisch viele erlauchte Geister waren anwesend
Neben Bildern und Skulpturen aus den Händen erlauchter Meister gab es andere [TralowKepler143]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

erlaucht · Erlaucht
erlaucht Adj. ‘hochstehend, erhaben, würdig, gnädig’. Mitte des 14. Jhs. begegnet erlūcht, die md. Form des Part. Prät. von mhd. erliuhten, (md.) erlūchten, nhd. erleuchten (s. ↗leuchten). Wohl als Äquivalent für lat. illūstris ‘strahlend, hochstehend, angesehen, berühmt’, in spätrömischer Zeit Epitheton für Inhaber hoher Staatsämter, erscheint es im 14. Jh. als Beiwort für Angehörige des Hochadels (der erlūchte furste) und wird im 16. Jh. in der substantivierten Form Erlaucht f. Titel sowie Anrede gräflicher Personen; s. ↗Durchlaucht.

Thesaurus

Synonymgruppe
adlig · adliger Abstammung · ↗aristokratisch · aus hohem Hause · ↗blaublütig · ↗edel · erlaucht · ↗feudal · ↗nobel · von Adel · von Rang · von Stand · von blauem Blute · von edlem Geblüt · von edlem Geschlecht · von vornehmem Geschlecht · von vornehmer Abstammung
Synonymgruppe
fürstlich · ↗hoheitsvoll · ↗königlich · ↗majestätisch · ↗royal  ●  ↗regal  lat. · erlaucht  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
adlig · ↗distinguiert · ↗edel · ↗erhaben · ↗illuster · von gehobener Eleganz · ↗vornehm  ●  ↗hehr  veraltet · erlaucht  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ahne Club Freundeskreis Fürst Gast Geist Geistern Geschlecht Gesellschaft Gremium Haupt Herr Herrschaft Klub Kreis Kundschaft Mund Name Namen Paar Pate Persönlichkeit Publikum Runde Schar Versammlung Vorbild Vorfahr Vorgänger Zirkel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erlaucht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedenfalls tummeln sich im MCP jetzt drei der erlauchtesten Namen des kenianischen Sports.
Süddeutsche Zeitung, 17.04.2002
Und dann wird aus dem Interview unversehens eine Unterhaltung, mit den mehr oder weniger erlauchten Partnern.
Die Zeit, 02.03.1987, Nr. 09
Homer als erlauchter Ahn war für das Mittelalter nicht viel mehr als ein großer Name.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 21
Am Morgen empfing Bracke das erlauchte Paar am Eingang zum Saal.
Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325
Vor allen Dingen aber ist sie die erlauchte Ahnmutter des Kaisers.
Gundert, Wilhelm: Schintoismus. In: Kern, Maximilian (Hg.) Das Licht des Ostens, Stuttgart: Union Deutsche Verlagsges. 1922, S. 902
Zitationshilfe
„erlaucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/erlaucht>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erlaubnisschein
Erlaubnis
erlauben
Erlassung
Erlassjahr
erlaufen
erlauschen
erläutern
Erläuterung
Erläuterungsband