erklärlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunger-klär-lich (computergeneriert)
Wortbildung mit ›erklärlich‹ als Erstglied: ↗erklärlicherweise
eWDG, 1967

Bedeutung

verständlich, einleuchtend
Beispiele:
sein Verhalten, ihre Unsicherheit ist erklärlich
das macht die Sache erklärlicher
ein erklärlicher Irrtum, ein erklärlisches Versehen

Thesaurus

Synonymgruppe
augenfällig · ↗begreiflich · ↗eingängig · ↗einleuchtend · ↗einsichtig · erklärlich · ↗ersichtlich · ↗fassbar · ↗fasslich · ↗glaubhaft · ↗klar · ↗nachvollziehbar · nachzuvollziehen · ↗plausibel · ↗schlagend · ↗schlüssig · ↗sinnfällig · ↗triftig · ↗verstehbar · ↗verständlich · ↗überzeugend  ●  ↗evident  geh. · ↗intelligibel  fachspr., Philosophie · ↗noetisch  fachspr., griechisch, Philosophie
Assoziationen
Synonymgruppe
(gut) nachvollziehen können · (gut) verstehen können · ↗verständlich  ●  ↗nachvollziehbar (sein)  Hauptform · (die) logische Konsequenz (sein)  ugs., floskelhaft · erklärlich  geh. · es verwundert nicht (dass/wenn)  geh. · kein Wunder (sein)  ugs. · nur konsequent (sein)  ugs.
Assoziationen
  • (durchaus) plausibel · leuchtet ein · ↗logisch · nicht von der Hand zu weisen · ↗überzeugend  ●  ↗nachvollziehbar  Hauptform · ↗naheliegend  fig.
  • (etwas ist) kein Wunder · (schon) gerechnet haben mit · abzusehen sein · nicht weiter verwunderlich sein · nicht überraschen · vorauszusehen sein · was Wunder, dass (...) · wenig überraschend kommen · zu erwarten sein  ●  wen wundert's!  Spruch · (sich) (an drei Fingern) ausrechnen (können)  ugs., variabel · nicht wirklich eine Überraschung sein  ugs.
  • (etwas ist) auch meine Meinung · der gleichen Meinung sein · derselben Ansicht sein · derselben Auffassung sein · derselben Meinung sein · dieselbe Meinung vertreten  ●  (jemandes) Meinung teilen  variabel · die Meinung teilen, dass  variabel · (etwas) auch so sehen  ugs., fig. · (etwas) genau so sehen  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Grund Wunder dadurch denn durchaus ebenso entschuldbar immerhin kaum leicht schwer sehr sonst verständlich wohl überhaupt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erklärlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß den bisher kaum jemand vermißt hat, ist leicht erklärlich.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.1997
Es ist darum durchaus erklärlich, daß man immer geglaubt hat, sie nicht entbehren zu können.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 03.03.1937
Es war erklärlich, daß diese Versammlung lange vor Beginn überfüllt war.
Friedländer, Hugo: Der Königliche Hof- und Domprediger Adolf Stöcker in dem Beleidigungsprozeß wider den Redakteur Heinrich Bäcker als Zeuge. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 7858
Das Erreichen eines positiven Ergebnisses aber und sein sachlicher Inhalt sind zunächst aus entwicklungsgeschichtlichen Momenten nicht erklärlich.
Fleck, Ludwik: Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1935], S. 98
Es ist erklärlich, daß unsere Zeit des rücksichtslosen Daseinskampfes, der Sucht nach Erfolg, wieder zu diesem altbewährten Mittel greift, um sich durchzusetzen.
Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 29
Zitationshilfe
„erklärlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/erklärlich>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erklärer
erklären
erklärbar
erkiesen
Erkerzimmer
erklärlicherweise
erklärt
erklärtermaßen
erklärterweise
Erklärung