erbittert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennunger-bit-tert
Grundformerbittern
eWDG, 1967

Bedeutung

äußerst heftig, hartnäckig
Beispiele:
ein erbitterter Streit, Kampf, Krieg entbrannte
die eingeschlossenen Truppen leisteten erbitterten Widerstand
die Opposition richtete im Parlament erbitterte Angriffe gegen die Regierung
er war ein erbitterter Gegner, Feind dieses Systems
die Auseinandersetzung wurde immer erbitterter
der Angegriffene setzte sich erbittert zur Wehr
erbittert kämpften, rangen die Radrennfahrer um den Etappensieg

Thesaurus

Synonymgruppe
erbittert · ↗heftig · ↗massiv · ↗scharf · ↗vehement · ↗verbissen
Assoziationen
  • brutal · ↗drakonisch · ↗gnadenlos · ↗kompromisslos · mit schonungsloser Härte · mit unerbittlichem Durchsetzungswillen · mit voller Härte · mit wütender Entschlossenheit · mit äußerster Brutalität · ohne Gnade und Barmherzigkeit · ohne Rücksicht auf Verluste · ↗rigoros · ↗unbarmherzig · ↗unerbittlich · ↗unnachgiebig · ↗verbissen  ●  mit eiserner Faust  fig. · mit harter Hand  fig.
  • auf Biegen und Brechen · ↗krampfhaft · mit allem, was jemand aufbieten kann · mit allen Mitteln · mit aller Gewalt · ↗verbissen · ↗verzweifelt · wie verrückt  ●  ↗händeringend  fig. · mit Hochdruck  floskelhaft · mit allem, was jemandem zu Gebote steht  geh.
  • (sich) erbittert wehren · (sich) körperlich zur Wehr setzen · (sich) nach Leibeskräften widersetzen · (sich) vehement wehren  ●  (sich) mit Händen und Füßen wehren  auch figurativ · (sich) mit Zähnen und Klauen verteidigen  fig.
Synonymgruppe
aggressiv · erbittert · ↗hart · ↗hitzig · ↗scharf · ↗vehement
Synonymgruppe
beinhart (Mannschaftssport) · erbittert (kämpfen) · mit hartem Körpereinsatz  ●  ↗rustikal  ironisch · ↗unzivilisiert (Spielweise)  fig.
Assoziationen
  • (irgendwo) nicht zimperlich sein  ●  mit harten Bandagen kämpfen  fig. · (es) geht knallhart zur Sache  ugs. · (etwas ist) kein Mädchenpensionat  ugs., fig. · (irgendwo) nicht mit Wattebäuschchen werfen  ugs., fig.
  • Fußballrüpel  ●  ↗Holzfäller  ugs., fig. · ↗Klopper  ugs., salopp · ↗Treter  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwehrkampf Auseinandersetzung Fehde Feind Feindschaft Gefecht Gegenwehr Gegner Grabenkampf Kampf Kleinkrieg Konkurrenzkampf Machtkampf Nahkampf Preiskampf Preiskrieg Ringen Rivale Schlacht Straßenkampf Streit Tauziehen Verteilungskampf Widersacher Widerstand Wortgefecht Zweikampf bekämpft geführt streiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erbittert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn dein Ruf erst einmal im Eimer ist, dachte er erbittert, dann ist es aus.
Der Tagesspiegel, 14.10.1998
Ich war erbittert, daß man hinter meinem Rücken gehandelt habe.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1950. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1950], S. 75
Der Hof war zufrieden, um so erbitterter waren die Maler.
Die Zeit, 11.02.1946, Nr. 06
Systematisch ging man jetzt gegen ihn und seine Anhänger vor; die treibende Kraft dabei war Cato, seit langem sein erbitterter Gegner.
Hoffmann, Wilhelm: Roms Aufstieg zur Weltherrschaft. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8909
Die Arbeiter waren über diese Auflösung so erbittert, daß sie auf die Tische sprangen und eine drohende Haltung einnahmen.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 5018
Zitationshilfe
„erbittert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/erbittert>, abgerufen am 21.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erbittern
erbitten
Erbinformation
Erbin
erbieten
Erbitterung
Erbium
erbkrank
Erbkrankheit
Erblande