eröffnen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunger-öff-nen
Wortbildung mit ›eröffnen‹ als Erstglied: ↗Eröffnung  ·  mit ›eröffnen‹ als Letztglied: ↗wiedereröffnen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. erstmalig dem Publikumsverkehr übergeben
Beispiele:
eine Ausstellung eröffnen
der neue Laden soll nächste Woche eröffnet werden
hier wird ein Frisiersalon eröffnet
eine Anwaltspraxis eröffnen
eine neue Fluglinie eröffnen
2.
Beispiel:
ein Testament eröffnen (= öffnen)
3.
etw., an dem viele teilnehmen, beginnen
Beispiele:
eine Sitzung eröffnen
er eröffnete die Sitzung mit einer Begrüßung
der Kongress wurde mit einem Quartett, durch ein Quartett eröffnet
der Diskussionsleiter eröffnete die Diskussion
die Diskussion ist eröffnet!
die neue Spielzeit, die Saison, einen Ball eröffnen
den Festzug, Reigen eröffnete eine Trachtengruppe (= die Trachtengruppe bildete den Anfang)
das Feuer eröffnen (= zu schießen beginnen)
er hat bei der Bank ein Konto eröffnet (= neu angelegt)
4.
jmdm. etw. eröffnenjmdm. etw. (Unerwartetes) mitteilen
Beispiele:
er eröffnete ihr, dass er abreisen müsse
er eröffnete mir seine weiteren Pläne, den Zweck seines Besuches
Die Wertgegenstände, so eröffnete er mir, Schmuck, Silbersachen und etwas Geld, wären schon von der Braut des Verstorbenen abgeholt worden [JensMann16]
daß der Anstaltsdirektor ... ihm eröffnete, der Rest seiner Strafe sei ihm vorläufig erlassen [Suderm.6,81]
gehoben sich jmdm. eröffnenjmdm. etw. im Vertrauen mitteilen
Beispiele:
in dem Wunsche, von außen her in seinem Vorhaben bekräftigt ... zu werden, eröffnete er sich zunächst seiner Schwester [Th. MannBuddenbrooks1,431]
Wenn man sich einem andern ganz eröffnet, alle Falten der Seele vor ihm ausbreitet [FlakeSchritt164]
5.
etw. eröffnet sich jmdm.eine Möglichkeit zeigt sich jmdm.
Beispiele:
an dieser Universität eröffneten sich ihm ganz andere, die besten Aussichten
in dem neuen Betrieb werden sich dir gute Entwicklungsmöglichkeiten, ganz andere Perspektiven, die besten Chancen eröffnen
hier hatte sich ihm eine große Aufgabe eröffnet

Thesaurus

Synonymgruppe
anfangen (mit) · ↗einarbeiten · ↗einführen · ↗einleiten · eröffnen · ↗herbeiführen · ↗lancieren  ●  ↗introduzieren  geh., selten
Assoziationen
Synonymgruppe
bieten · eröffnen · ↗offenstehen
Synonymgruppe
(seiner) Bestimmung übergeben (Tunnel) · eröffnen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausstellung Büro Chance Dienstag Donnerstag Festival Feuer Filiale Freitag Frühjahr Galerie Geschäft Herbst Hotel Insolvenzverfahren Konto Laden Mittwoch Montag Museum Möglichkeit Niederlassung Perspektiv Perspektive Prozeß Reigen Restaurant Sonnabend Sonntag Verfahren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eröffnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt plant die junge Frau, ihre eigene psychologische Praxis zu eröffnen.
Die Welt, 07.11.2005
Die Lange Nacht ist eröffnet, der Flug durch die Wissenschaften kann beginnen!
Der Tagesspiegel, 14.06.2004
G. setzt Erkennen voraus, er eröffnet aber auch ein neues Erkennen.
Graß, H.: Glaube. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 9878
Und hier nun würde sich die Symbolik des Fallens eröffnen.
Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele, 3. Band, Teil 1: Die Lehre von der Wirklichkeit der Bilder, Leipzig: Barth 1932, S. 6231
Nicht jedem eröffne Gott einen so kurzen, so direkten Weg zu sich.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 309
Zitationshilfe
„eröffnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/eröffnen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erodieren
Eroberungszug
Eroberungswillen
Eroberungswille
eroberungssüchtig
Eröffnung
Eröffnungsabend
Eröffnungsansprache
Eröffnungsbeschluss
Eröffnungsbilanz